Halberstadt (sc) l Es wird keinen Fahrstuhl geben, diesen Teil der Planung hat das Bau- und Liegenschaftsamt des Landes Sachsen-Anhalt als nicht förderfähig eingestuft. Die im Gebäude vorhandene Teilbarrierefreiheit sei ausreichend. Damit gibt es dafür auch kein Geld vom Land. Für vieles andere hingegen schon. Nun kann es endlich los gehen mit der Sanierung der Kindertagesstätte „Waldblick“. Die klassische DDR-Neubau-Kita braucht dringend eine Überholung.

Bereits 2016 hatte der Stadtrat seine grundsätzliche Zustimmung zu diesem Ansinnen gegeben. Damit konnten konkrete Planungen beauftragt und diese samt Kostenschätzung an das Land eingereicht werden, um Zuschüsse zu bekommen.

Dachflächen sanieren

Das bewilligte Geld kommt aus dem Förderprogramm Stark III, um die Einrichtung in der Westerhäuser Straße so zu sanieren, dass am Ende weniger Energie verbraucht wird. Dazu sollen alle Dachflächen saniert und vor allem mit einer Wärmedämmung versehen werden. Gleiches gilt für die Kellerdecke und die Außenwände, die ein Verbundsystem aus Mineralwolledämmung bekommen werden. Ausgetauscht werden zudem Fenster und Außentüren, damit die Wärme auch im Innern des Hauses bleibt. Erzeugen soll die Wärme nach Abschluss der Arbeiten eine neue Pelletheizung. Die liefert auch Wärme in den Sportraum, der eine Fußbodenheizung und bodenhohe Fenster bekommt. Und um Strom zu sparen, soll die Beleuchtung komplett auf LED umgestellt werden, die auch mit Strom einer eigens errichteten Solaranlage betrieben wird.

Für all diese Vorhaben schießt das Land etwas mehr als eine Million Euro zu, die Stadt bringt rund eine halbe Million Euro auf. Dieses Geld wurde jetzt vom Stadtrat freigegeben. Ein formal erforderlicher Akt, da noch kein Haushaltsplan beschlossen ist.