Eilsdorf l Ob in Dingelstedt, Eilenstedt, Pabstorf oder Eilsdorf, fast überall in den Huy-Ortschaften beklagen aufmerksame Bürger den Zustand der Dorfteiche. Die Gewässer sind verschlammt, zugewuchert und führen zu wenig Wasser.

Zur Einwohnerfragestunde auf der jüngsten Sitzung des Huy-Gemeinderates im Dorfgemeinschaftshaus Eilsdorf meldet sich Martin Wiedenbach zu Wort: „Unser Eilsdorfer Dorfteich soll den Löschwasservorrat für die Feuerwehr vorhalten, doch als solcher ist er nicht mehr zu gebrauchen. Wenn das Saugrohr aufgesetzt wird, kommt nur noch Schlamm.“ Sollte es in Eilsdorf mal brennen, stehe nicht genug Wasser zur Verfügung.

Strategie für Teichsanierung

Ähnliche Erfahrungen haben die Kameraden der Feuerwehr von Pabstorf gemeldet. Der Dorfteich Selda wuchert immer mehr zu, ist komplett verschlammt und führt zu wenig Wasser. „Auch in Dingelstedt müsste der Teich dringend saniert werden“, betont Ratsmitglied Michael Uiffinger (Linke) und erinnert an das Fischsterben 2019, das bereits Anlass war, die Sanierung der Dorfteiche als besonders dringend einzustufen. „Wie kommen wir mit diesem Vorhaben voran?“, möchte er von Thomas Krüger (CDU) wissen. Der Huy-Bürgermeister hat das Problem genau auf dem Schirm und zur Lösung bereits eine Strategie, die er dem Rat vorstellt .

„Wir haben insgesamt elf Teiche in den Ortschaften der Gemeinde Huy, die alle, mehr oder weniger, das gleiche Problem haben.“ Doch eine solche Teichsanierung koste viel Geld. „Wir reden hier von 50.000 bis 80.000 Euro, pro Teich“, so der Bürgermeister. In der Summe komme so gut eine halbe Million Euro zusammen.

Die kompletten Nachrichten aus Sachsen-Anhalt und Ihrer Region gibt es nur im E-Paper. Jetzt lesen.