Eilenstedt „l „Wir sind pappesatt“, erklärt Burkhard Ohlhoff, der Präsident des Sportvereins Grün-Weiß im Namen der Eilenstedter Fußballer. „Wieder einmal sind wir Opfer von sinnloser Gewalt und Vandalismus geworden.“

In der Nacht von Sonnabend auf Sonntag haben ein oder auch mehrere Täter eine Scheibe des Eilenstedter Sportlerheimes eingeschlagen und sind eingestiegen.

Sinnlose Zerstörung

„Auf den ersten Blick konnten wir nur sinnlose Zerstörung feststellen“, so Ohlhoff. Mittlerweile haben die Fußballer allerdings bemerkt, dass ihre Musikbox, die sie sich gemeinsam angeschafft hatten und die im Umkleideraum gestanden hat, fehlt. In der ersten Aufregung war das nicht aufgefallen.

„Stutzig macht mich, dass die Täter ganz gezielt gerade dieses Fenster eingeschlagen haben, obwohl es sich sogar auf der Straßenseite des Gebäudes befindet.“ Die Einbrecher verfügten wahrscheinlich über Ortskenntnis. Und offensichtlich hatten die Täter nicht vor, das ganze Gebäude zu durchsuchen. Das hätte mit Sicherheit noch weitere Zerstörung zur Folge gehabt, weil zum Beispiel die Wirtschaftsräume immer verschlossen sind.

Ganz persönlich habe er aufgehört zu zählen, wie oft das Sportlerheim und der Sportplatz nun schon von Vandalen heimgesucht worden sind, sagt der Präsident. „Es ist sehr ärgerlich, dass einige hirnlose Idioten das zerstören, was unsere jungen Spieler in ihrer Freizeit und im Ehrenamt aufbauen.“

Der Sportverein Grün-Weiß Eilenstedt bittet nun um Hinweise von Zeugen, die von den Vorgängen am Sportlerheim in der Nacht etwas bemerkt haben oder denen möglicherweise eine solche Musikbox zum Kauf angeboten wurde.

Mehrere Täter

„Wir gehen davon aus, dass es sich um mehr als eine Person handelt“, glaubt Ohlhoff. Immerhin befinde sich das eingeschlagene Fenster in einer Höhe von etwa zwei Metern. Das geht alleine kaum.

„Wir möchten uns an die Täter wenden, sich zu stellen und ihren Fehler zuzugeben“, appelliert Ohlhoff, stellvertretend für alle Fußballer.

Festgestellt haben die Kicker die Tat, als sie sich am Sonntag vor dem Auswärtspunktspiel im Sportlerheim getroffen haben. „Die Jungs haben mich benachrichtigt und die Polizei gerufen“, so Ohlhoff. Diese war vor Ort, hat viele Spuren sicherstellen können und die Ermittlungen aufgenommen.

„Trotz der ärgerlichen Aufregung haben unsere Jungs vom Auswärtsspiel in Hessen einen Punkt mit nach Eilenstedt gebracht“, lobt der Präsident die Disziplin der Fußballer.