Quedlinburg l Gut 300 Quedlinburger haben am Sonnabend gegen eine Demonstration der Partei "Die Rechte" protestiert. Sowohl die Kundgebung des bürgerlichen Spektrums als auch der Aufzug der Rechten mit rund 185 Teilnehmern ist laut Polizeiangaben friedlich verlaufen. Die Rechten hatten die Demonstration angemeldet, um gegen die geplante Außenstelle der Zentralen Anlaufstelle für Asylbewerber (ZASt) zu protestieren. Am Rande ihres Demonstrationszuges kam es laut Polizei immer wieder zu "akustischen Unmutsäußerungen der Bevölkerung", die sich gegen den Aufmarsch der Rechten richteten.

Auch die Polizei ist tätig geworden. Sie leitete mehrere Ermittlungsverfahren gegen Teilnehmer der Rechten-Demo ein, unter anderem wegen Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, wegen Volksverhetzung und wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz.