Langenstein l Wer spinnt den längsten Faden? Das war die Kernfrage bei der mittlerweile 19. Auflage der Landesmeisterschaft im Spinnen, die während des Erntedankfestes am Wochenende in der Festscheune Langenstein stattgefunden hat. 14 Teilnehmerinnen aus Sachsen-Anhalt stellten sich dem Wettbewerb, bei dem es darum ging, binnen zwei Stunden den längsten Faden zu spinnen. Aus Schafwolle, versteht sich. Unter den Starterinnen war auch Claudia Weinrich aus Halberstadt. Und am Ende konnte sogar ein neuer Rekord verbucht werden.

323 Meter Faden in zwei Stunden

Nachdem der Startschuss pünktlich um 12 Uhr gefallen war, standen die Spinnräder um 14 Uhr still, um alsdann die Länge der gesponnenen Fäden zu messen. Gewinnerin wurde mit großem Vorsprung Roswitha Schmuhl aus Möckern. Sie angelte sich mit einem gesponnenen Faden von 323 Metern Länge den Wanderpokal.

Neuen Rekord markiert

Das sei absoluter Rekord aller bisherigen Meisterschaften, so Ricarda Schäfer, Geschäftsführerin des Schäfervereins Harzer Land und Zuchtberaterin des Landes-Schafzuchtverbandes, die den Wettbewerb leitete. „Wir wollen mit solch einer Meisterschaft, die hier in Langenstein unter hervorragenden Bedingungen ausgetragen werden konnte, das Hobby des Spinnens aufrechterhalten“, betonte sie bei der Auswertung.

Bilder

Einen hervorragenden zweiten Platz erreichte die Halberstädterin Claudia Weinreich mit 222 Metern vor Adelheid Mangelsdorf aus Güterglück, die mit 220 Metern Drittplatzierte wurde.