Halberstadt/Langenstein l Kennen Sie das? Sie kaufen einen schönen Schrank und interessieren sich dafür, wie und wo das gute Stück hergestellt wurde. Oder Sie kommen an einer Fabrik vorbei und sind neugierig, wie es hinter den Werkstoren aussieht? Oder Sie haben einmal selbst in dem Unternehmen gearbeitet und sind neugierig, ob ihr Schreibtisch noch steht. Oder, oder, oder …

Gespräche mit den Chefs

Die Volksstimme und die Roland-Initiative Halberstadt wollen Ihnen helfen, eine Antwort auf diese Fragen zu finden. Gemeinsam öffnen wir Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, die Türen zu Firmen in der Stadt und den Ortsteilen und zeigen Ihnen, was sich dahinter verbirgt. In regelmäßigen Abständen besuchen wir eines der zahlreichen Unternehmen in Halberstadt, lassen uns vom Chef oder der Chefin durch die Werkstätten, die Büros und die Lagerhallen führen und uns berichten, was dort hergestellt wird, welche Erfolge zu verzeichnen und welche Hürden zu überwinden sind.

Start in Tischlerei Bögelsack

Das erste Unternehmen, das uns die Türen öffnet, ist die Bögelsack Bau- und Möbeltischlerei in Langenstein. Dort sind wir am Dienstag, 10. April, um 14 Uhr zu Gast. Im Februar 1992 von dem damals erst 25 Jahre alten Frank Bögelsack gegründet, beschäftigt die Firma heute 16 Mitarbeiter, alle am Standort Harzblick 5 in Langenstein. Eigentlich sind es sogar zwei Unternehmen: die klassische Tischlerei und die Möbelmanufaktur. Auch Bautischlerei und die Fertigung von Ladeneinrichtungen und deren Aufbau gehören zum Angebot der Langensteiner. Am bekanntesten dürfte aber die eigentliche Manufaktur sein. Unter dem Namen „Besonderes für Raum und Zeit“ stellen Frank Bögelsack und seine Mitarbeiter maßgefertigte Möbel her, oft in Zusammenarbeit mit Architekten und Innenarchitekten und mit modernen Maschinen in der Tischlerei.

Selbst aktiv werden

Diese steht natürlich im Mittelpunkt unserer Betriebsbesichtigung. Tischlermeister Bögelsack wird die Volksstimme-Leser persönlich durch die Werkstatt und die Ausstellungsräume führen und die einzelnen Arbeitsschritte vom Stück Holz bis zum fertigen Möbelstück erläutern. Wer möchte, darf seine Kreativität und sein handwerkliches Geschick selbst an einem Werkstück ausprobieren.

Die Führung dauert zwei Stunden, die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen nimmt die Volksstimme entgegen.

Anmeldung in der Redaktion

Organisiert werden die Touren gemeinsam von der Volksstimme und der Halberstädter Roland-Initiative. Diesen Zusammenschluss von Unternehmen der Region gibt es seit 1995. Derzeit hat die Initiative rund 80 Mitglieder, die sich der Entwicklung und der Erhöhung der wirtschaftlichen und touristischen Attraktivität der Stadt verschrieben haben. Präsident ist Thomas Kowalski.

Form der Nachwuchswerbung

Doch warum beteiligt er sich an der Aktion und organisiert gemeinsam mit der Volksstimme Betriebsbesichtigungen? Kowalski: „Die Stadt Halberstadt – und als Teil von ihr auch die Roland-Initiative – steht meiner Meinung nach in den nächsten zehn Jahren vor der zentralsten aller Fragen: Werden wir es schaffen, die demografische Entwicklung so zu konterkarieren, dass die dringend benötigten Fachkräfte hierbleiben oder wieder zu uns zurückkommen? Mit anderen Worten: Sind wir in der Lage, lebenswerten Arbeits- und Wohnraum zu schaffen? Agieren wir dabei gemeinsam und schöpfen wir dazu all die uns dafür zur Verfügung stehenden Mittel aus? Die Unternehmensbesuche sind der erste wichtige Schritt bei der Lösung dieser Aufgaben. Wenn ich als junger Mensch nicht weiß, dass es Top-Arbeitgeber in der Region gibt, dann werde ich sie bei meiner Job- und Ausbildungssuche auch hier vor Ort nicht suchen. Ich hoffe sehr, dass sich noch viele Unternehmen dem Beispiel von Frank Bögelsack anschließen und sich auf diesem Weg in der Öffentlichkeit präsentieren. Wir als Roland-Initiative Halberstadt sind jedenfalls der festen Überzeugung, dass dieses ,Going Public‘ ein ganz wichtiger und richtiger Baustein auf dem Weg dahin ist.“

Die Betriebsbesichtigung der Tischlerei Bögelsack in Langenstein, Harzblick 5, findet am Dienstag, 10. April, um 14 Uhr statt. Sie wollen dabei sein? Dann melden Sie sich bei der Volksstimme, Westendorf 6 in 38820 Halberstadt, Telefon: (0 39 41) 69 92 20 oder per E-Mail an redaktion. halberstadt@volksstimme.de