Reiten und Voltigieren

Miteinander: Reitvereine Eilenstedt und Dedeleben

Das Vereinsleben in dieser besonderen Corona-Zeit aufrechtzuerhalten, ist nicht leicht. In Eilenstedt und Dedeleben wollen die Reitvereine auf mehr Miteinander setzen. Und mit dem neuen Voltigier-Donnerstag in Dedeleben ist der Anfang gemacht.

Von Ramona Adelsberger
Sabine Bothe vom Reit- und Fahrverein Eilenstedt bereitet hier Dennis vom Pferdesportverein Dedeleben vor.
Sabine Bothe vom Reit- und Fahrverein Eilenstedt bereitet hier Dennis vom Pferdesportverein Dedeleben vor. Foto: Ramona Adelsberger

Eilenstedt/Dedeleben - „Unsere Idee, das Voltigieren nicht nur in Eilenstedt, sondern nun auch in Dedeleben anzubieten, kommt gut an“, sagt Sabine Bothe vom Reit und Fahrverein Eilenstedt. Als Übungsleiterin bietet sie ganz neu regelmäßig immer donnerstags in der Reithalle von Dedeleben das Voltigieren an (die Volksstimme berichtete).

In der ersten Woche wurde erst einmal getestet, ob sich eines der Pferde aus dem Dedelebener Stall dafür überhaupt eignet. Die Wahl war auf Dennis gefallen, einen hübschen Schimmel-Wallach, der sich nicht nur brav den Voltigiersattel und die Trense anlegen ließ, sondern auch sofort die Kommandos befolgte.

Denn Voltigieren bedeutet für das Pferd, an einer Longe im Kreis zu laufen oder zu galoppieren, während sich Kinder oder Erwachsene auf dem Rücken bewegen und turnen. Das mögen nicht alle Pferde, Dennis aber hat diesen Test mit Bravour bestanden.

Das Interesse in Dedeleben ist groß

„In der Folgewoche waren bereits zehn Interessenten in Dedeleben dabei“, berichtet Hans-Georg Bothe, der Vorsitzende des Reit- und Fahrvereins Eilenstedt.

Mit diesem Angebot in Dedeleben gehen die beiden Vereine erstmals eine ortsübergreifende Kooperation ein, die möglicherweise die Zukunft vieler Vereine im ländlichen Raum retten könnte. Das ist zumindest die feste Überzeugung von Axel Heine, dem Vorsitzenden der Dedelebener Pferdefreunde. „Nur gemeinsam wird es langfristig funktionieren.“

Dabei ist ihm die Zusammenarbeit mit Familie Bothe nicht neu. Als Sabine Bothe vor vielen Jahren in die Region kam, hatte sie zunächst in Dedeleben mit Pferden gearbeitet. „Damals habe ich auch in Dedeleben voltigiert.“

Voltigiermädchen bereiten sich auf die Meisterschaft vor

Sabine Bothe gehört als Verantwortliche für den Breitensport zum Vorstand des Kreis-Pferdesport-Verbandes Harz, der für Sonntag, 18. Juli, in der Reithalle Dedeleben die Kreismeisterschaft im Voltigieren anbietet. Die Anlage mit ihrem großzügigen Umfeld ist auch geeignet, wenn die strengen Corona-Bestimmungen bis dahin noch gelten sollten. Abstände wären auf jeden Fall gewährleistet.

Die Voltgiermädchen des Reit- und Fahrvereins Eilenstedt sind bereits wieder mitten im Training und bereiten sich auf die Meisterschaften vor. Trainiert wird jeden Sonnabend auf den Pferden Waldfee und Dolomit und unter Einhaltung aller Vorschriften und Beschränkungen. Konkret bedeutet das es wird nur einzeln und mit Hilfestellungen von begleitenden Erwachsenen aus dem eigenen Haushalt geübt.

Zum Training ist jeder willkommen

Sabine Bothe ist es wichtig, dass sich jeder Interessierte auf den Pferden ausprobieren kann. „Wir verfolgen nicht das Ziel, Leistungssportler zu werden, sondern betreiben Breitensport. Das bedeute, dass von Groß bis Klein, Alt und Jung (ab drei Jahren), schlank oder etwas vollschlanker, mit oder ohne Handicaps, einfach jeder willkommen sei.

„Es geht um Freude an Bewegung und Spaß beim Zusammensein mit unserem Partner Pferd als treuem Begleiter, Therapeut und sanftem Lehrmeister. „Von niemandem würden sportliche Leistungen verlangt, denen er nicht gewachsen sei. „Ich fördere denjenigen, der möchte. Genauso lieb sind mir diejenigen, die nur Pferdeluft schnuppern und entspannen wollen.“

Sabine Bothe ist am besten über WhatsApp unter der Nummer 01 76/ 43 71 32 28 erreichbar.