Sommerfest

Musik und Unterhaltung für die Gäste

Das Sommerfest der Verbandsgemeinde Vorharz hat viele Besucher in die Harslebener Mehrzweckhalle gelockt.

Von Christian Besecke

Harsleben l Nach einem Jahr Pause hat die Verwaltung der Verbandsgemeinde Vorharz wieder zu einem Sommerfest eingeladen. Der Einladung folgten zahlreiche Vertreter von Vereinen, Institutionen und aus der Politik in die Harslebener Mehrzweckhalle. War bei der letzten Auflage des Festes in Ditfurt noch ein Rückgang des allgemeinen Interesses zu bemerken, stellte sich die Situation in Harsleben völlig anders dar.

Die Besucher gaben sich quasi die Klinke in die Hand und Verbandsgemeinde-Bürgermeisterin Ute Pesselt (Buko) nahm den Andrang mit einem zufriedenen Lächeln zur Kenntnis. „Wir freuen uns darüber, dass unsere Gäste der Einladung so zahlreich gefolgt sind“, freute sie sich.

Sämtliche Bürgermeister der Gemeinden und Städte oder ihre Stellvertreter gaben sich die Ehre. Da durften auch Landrat Martin Skiebe (CDU) und etliche Landtagsabgeordnete der verschiedenen Parteien nicht fehlen.

Nach den Ansprachen ging es nahtlos in den Unterhaltungsteil über. Die Kinder der Harslebener „Knirpsenkiste“ sangen lustige Lieder und heimsten dafür Beifall ein. Jutta Rösemann vom Karnevalsclub Wegeleben entdeckte an Bürgermeister Holger Bauermeister (CDU) die Optimalmaße für einen Mann und verlieh ihm einen Orden fürs erfolgreiche Bierglasstemmen.

Die Harslebener Plattsprecher nahmen in einem Vortrag das sanierungsbedürftige Rathaus der Gemeinde auf lustige Weise aufs Korn. Verbandsgemeinde-Bürgermeisterin Ute Pesselt reagierte prompt und berichtete von den Anstrengungen, die die Verbandsgemeinde unternimmt, um das Gebäude über das Leaderprogramm „Rund um den Huy“ fördern zu lassen.

Mit klingendem Spiel zog wenig später der Harslebener Spielmannszug ein. Die Musiker platzierten sich vor der Bühne und gaben einige Kostproben aus ihrem Repertoire zum Besten. Beim „Pipi-Langstrumpf-Lied“ klatschte das Publikum im Saal munter mit.

Im weiteren Verlauf des Abends übernahmen die Halberstädter Stadtbläser die Unterhaltung. Sie begannen mit jazzigen Rhythmen und so mancher Gast schwang sogar noch das Tanzbein.