Egeln/Hedersleben l Die Polizei im Harz ermittelt nach einem besonders schweren Fall von Nötigung und körperlichen Übergriffen im Straßenverkehr und sucht in diesem Zusammenhang nach einem bislang unbekannten Täter sowie Zeugen. Der Vorfall, nach dem das Opfer nach Recherchen der Volksstimme einen Herzinfarkt erlitten hat, ereignete sich nach Angaben von Behördensprecher Uwe Becker bereits am Sonnabend, 27. Mai, gegen 18.30 Uhr im Bereich Hedersleben (Verbandsgemeinde Vorharz).

Konflikt beginnt auf B 81 bei Egeln

Laut Becker nahm der Fall bereits auf der Bundesstraße 81 bei Egeln seinen Anfang. Ein 64 Jahre alter Fahrer eines grauen Seat Ibiza soll sich hinter der Ampel bei Egeln vor den nun gesuchten Fahrer eines silbergrauen VW mit Wernigeröder Kennzeichen (WR) eingeordnet haben. An dieser Stelle verjüngt sich die Bundesstraße von zwei auf eine Richtungsfahrbahn. Darauf habe der Fahrer des SUV – möglicherweise eines VW Tiguan oder Touareg – mit Hupen reagiert, so Becker. Anschließend sei er dem 64-Jährigen auf der B 81 bis zum Abzweig Kroppenstedt und von dort über die L 66 weiter bis Hedersleben gefolgt.

VW-Fahrer bremst Seat aus und attackiert Auto

„Laut Zeugen überholte der gesuchte VW-Fahrer zwischen Hedersleben und Wedderstedt den Ibiza und bremste ihn aus. Anschließend stieg er aus, schrie und schlug gegen die Beifahrerscheibe und trat gegen den Kotflügel des Seats“, beschrieb Becker den Vorfall. Der Seat-Fahrer, der mit einer Frau unterwegs war, sei daraufhin geflüchtet. Der SUV-Fahrer sei ihm bis zum Kreisel Quedlinburg-Ost gefolgt und dort nach Quedlinburg abgebogen.

Das Nötigungsopfer hat laut Polizei kurz nach dem Vorfall akute gesundheitliche Probleme erlitten. Polizeisprecher Becker wollte sich zu Informationen über einen Herzinfarkt allerdings nicht äußern.

Ibiza-Fahrer prallt gegen Baum

Nach Recherchen der Volksstimme verursachte der Fahrer des Seat Ibiza gegen 19 Uhr im Harzgeröder Ortsteil Alexisbad einen Unfall. Er prallte gegen einen Baum, landete im Gleisbereich der Schmalspurbahn und musste schließlich reanimiert werden.

Opfer in "intensivstmedizinischer" Betreuung

Polizeisprecher Uwe Becker bestätigte, dass „sich der 64-Jährige an diesem Tag in ärztliche Behandlung begeben musste“ und sprach von einer seither notwendigen „intensivstmedizinischen Behandlung“.

Mann mit grauem Vollbart gesucht

Der gesuchte VW-Fahrer wird auf ein Alter von 40 bis 50 Jahre geschätzt. Er trug zur Tatzeit einen grauen Vollbart. Am Heck seines Fahrzeuges war ein Fahrradträger mit zwei Fahrrädern montiert. Zudem soll eine Beifahrerin im VW gesessen haben.

Hinweise bitte unter Telefon (0 39 41) 67 41 93 an die Polizei in Halberstadt.