Wegeleben l Den Sportfischer in Wegeleben steht am nächsten Wochenende Großes bevor. Der Verein Weha Untere Bode richtet ab Freitag, 21. Juni, für drei Tage ein Jugendangeln auf Landesebene aus.

Das letzte Ereignis dieser Art liegt bereits fünf Jahr zurück. Damals waren die Angler vom Weha sogar Gastgeber der Bundesfischereitage nach der Vereinigung der beiden Bundesanglerverbände Ost und West, somit das erste gemeinsame Bundesjugendangeln.

Erfahrungen

„Wir können schon einige Erfahrung aufweisen in der Organisation und Durchführung solcher Events“, erläutert Marco Grigoleit, Vorsitzender des Sportfischervereins. „Unsere Mitglieder sind dabei unsere Stütze. Sie sind jedes Mal mit vollem Einsatz dabei, bereiten im Vorfeld die Gewässer vor und stehen unseren Gästen während der Veranstaltung mit Rat und Tat zur Seite.“

„Auch dieses Jugendangeln wird überzeugen“, ist sich Grigoleit sicher. „Wir haben ein attraktives Programm auf die Beine gestellt.“ Während es am Freitag noch etwas ruhiger zugeht und die Gäste sich mit den Gewässern rund um Wegeleben und Harsleben vertraut machen, warten am Sonnabend einige Höhepunkte auf die Kinder und Jugendlichen.

Hegefischen

Los geht’s nach dem Frühstück mit einem gemeinschaftlichen Hegefischen an den Ratsteichen in Wegeleben. Nach dem Mittag können sich die Gäste bei einem Castingwettkampf messen. Casting, das ist Werfen auf Zielscheiben mit einem Gewicht an der Angel. Tricks und Tipps können sich die Jungangler dabei von einem amtierenden Weltmeister in dieser Disziplin zeigen lassen. Klaus Jürgen Brüder, Seniorenweltmeister im Castingsport, hat sein Kommen zugesichert.

Weitere Höhepunkte werden die Themenangeln sein. Hier werden von Fachleuten unterschiedliche Angeltechniken, abgestimmt auf die jeweilig zu fangende Fischart, vorgestellt. „Dafür konnten wir auch hochkarätige Referenten überzeugen, nach Wegeleben zu kommen.“ Fred Glockemann, amtierender deutscher Meister im Friedfischangeln, wird den Kindern „das hoch interessante Angeln“ auf Friedfische näher bringen. „Seine Vielfalt der anwendbaren Angeltechniken, unterschiedlichen Fangmethoden und sein großes Spektrum der nutzbaren Köder macht das Friedfischangeln zu einer der abwechslungsreichsten Varianten im Fischfang“, so Grigoleit.

Zunehmend beliebt

Dass das Angeln immer beliebter wird, zeigt der Zuspruch im Verein. Im Sportfischerverein Weha sind mittlerweile wieder zehn Jugendliche in dem Hobby aktiv. Ähnlich sieht es den Angaben nach in anderen Vereinen der Region aus. „Somit erwarten wir, an einem hoffentlich schönen Wochenende, rund 60 Teilnehmer aus ganz Sachsen-Anhalt.“

Nicht zu vergessen sei die Unterstützung des Landes Sachsen Anhalt. „Vom Land erhalten wir Zuschüsse in Form von Fördergeld aus der Fischereiabgabe. Dieses ermöglicht uns die Veranstaltung auch im Rahmen der Kosten, beitragsfreundlich zu gestalten“, resümiert Grigoleit.