Abluftanlage an der Weferlinger Aller

Probebetrieb: Auf Infos der Bürger angewiesen

Von Carina Bosse

Weferlingen. "Es stinkt immer noch. Ist die Anlage im alten Trafo-Haus eigentlich schon in Betrieb?", wollte am Montagabend Heike Peters in der Sitzung des Weferlinger Ortschaftsrates wissen. Ihre Wahrnehmung der unangenehmen Gerüche am Montag konnte Volker Marquardt unterstützen.

Die Anlage sei in Betrieb, konnte Ortsbürgermeister Hans-Werner Kraul im Sitzungssaal des Rathauses nur bestätigen. "Aber sie befindet sich im Probebetrieb", erklärte auf Nachfrage Evelin Silbermann, Geschäftsführerin des Abwasserzweckverbandes Aller-Ohre. "Es bringt uns nicht weiter, wenn wir erst am Tag danach von der Geruchsbelästigung erfahren", sagte sie. Der Verband bittet Bürger, die solche Feststellungen machen, sich umgehend mit den Mitarbeitern des Verbandes in Verbindung zu setzen, damit schnell reagiert werden könne.

Probebetrieb bedeutet, dass das Gebläse nicht durchgängig 24 Stunden angelassen wird. Erfahrungen müssten erst gesammelt werden. Es gäbe verschiedene Möglichkeiten, das Gebläse einzustellen. Unter energetischen Gesichtspunkten solle die Anlage nicht unnötig auf Vollbetrieb fahren. Es sei auch witterungsabhängig, wann es zu Geruchsbelästigungen komme. "Da sind wir auf die Bürger angewiesen, die sich melden, wenn die Lage es erfordert", betonte Evelin Silbermann.

Der Verband müsse auch erst einmal Erfahrungen mit einer solchen Anlage sammeln, die erstmals im Verbandsgebiet Anwendung findet.