Halberstadt l Die Tour de France ist es zwar nicht, dafür die Deutschland-Tour, die nach Halberstadt kommt. Die Kreisstadt ist am Donnerstag, 29. August, Zielort für die erste Etappe des über vier Etappen und 700 Kilometer führenden Profi-Rennens, das an diesem Tag in Hannover startet. Die Harzer Kreisstadt profitiert von der Absage der Stadt Wernigerode, die von den Veranstaltern ursprünglich für die Zielankunft auserkoren war. Die dortigen Verantwortlichen und die Stadträte fürchteten unter anderem ein Verkehrschaos, weil eine der Hauptstraßen mitten in der Woche gesperrt zum Etappenziel umfunktioniert werden sollte.

In Halberstadt sah man die Problematik hingegen entspannter und sprang in die Bresche. Obwohl die Verkehrsprobleme hier nicht kleiner als in Wernigerode sein dürften. Sowohl die vielbefahrene B 79 als auch die B 81 gehören zum Streckenprofil der Deutschland-Tour.

Zwei Sprintwertungen im Harz-Kreis geplant

Oberbürgermeister Andreas Henke (Linke) sieht insbesondere den Imagefaktor und begrüßt, dass das Sportereignis in Halberstadt Station macht. Man sei hocherfreut und stolz Zielort der ersten Etappe zu sein. Und: Es gibt am 29. August neben dem Zieleinlauf der Profis noch weitere Schlusssprints, denn die Veranstalter planen neben besagtem Profirennen noch vier Sternfahrten für Hobbyradler, die ebenfalls in Halberstadt enden. Jene vier Touren sollen in Thale, Ilsenburg, Quedlinburg und Bernburg starten.

Die Rad-Profis werden am Nachmittag in Halberstadt erwartet: „Die Karawane von Deutschlands wichtigstem Radsport-Ereignis zieht voraussichtlich zwischen 16.59 und 17.18 Uhr durch Halberstadt und seine Ortsteile“, informiert Sandra Schmitz, Pressesprecherin der Deutschland-Tour.

Bergwertung im Huy

Bevor die Radsportler am Nachmittag die Türme des Halberstädter Doms von Sargstedt aus kommend anvisieren, rollen sie quer durch den Harzkreis über den Asphalt. Was kein Zufall ist, denn die Organisatoren haben im Bereich Huy ganz bewusst eine Bergwertung ins Streckenprofil eingebaut.

Wer die Radsportler im Harzkreis anfeuern möchte, sollte sich folgende Streckenführung vormerken: Sie rollen vom niedersächsischen Vienenburg aus kommend über die Landesstraße 510 nach Osterwieck und wechseln dort auf die L 87 Richtung Zilly. Kurz hinter Zilly gibt es eine Sprintwertung. Anschließend geht es für das Fahrerfeld auf die B 244 Richtung Dardesheim, wo eine Steigung wartet, und von dort via Badersleben nach Huy-Neinstedt.

Siegerehrung

In diesem Huy-Ortsteil am Fuße des Huy heißt es dann, ordentlich in die Pedale treten, um den Höhenzug zu passieren und zugleich bei der Bergwertung zu punkten. Von dort führt der weitere Streckenverlauf nach Athenstedt und über die B 79 nach Aspenstedt. Dort biegen die Fahrer nach links ab und rollen über die K 1325 nach Sargstedt und von dort geradewegs nach Halberstadt.

Die Türme der Kreisstadt im Blick, geht es auf die Zielkilometer. Vom Sargstedter Weg aus führt die Strecke weiter am Burchardianger entlang über die Sternstraße bis zur Zieleinfahrt in der Wernigeröder Straße. Die Ziellinie überfahren die Profis – und im Tagesverlauf auch die Hobbyradler – auf der Harzstraße in Höhe des HaWoGe-Spiele-Magazins. Dort finde direkt im Anschluss an die Zielankunft die Siegerehrung der ersten Etappe statt, heißt es in der Pressemitteilung. Letztlich können die radsportbegeisterten Halberstädter den Profisprintern auf über 13 Kilometern der Deutschland-Tour einen würdigen Empfang bieten. Die Domstadt kann sich an diesem Tag einem ­Millionenpublikum präsentieren, denn das Radrennen wird nach Angaben der Organisatoren in weltweit 190 Länder übertragen.

Bereits ab 12 Uhr startet in der Kreisstadt an der Harmoniestraße (Höhe Parkplatz Spielemagazin) für große und kleine Radfans ein buntes Programm rund um die Deutschland-Tour, so die Veranstalter.

Letztere suchen übrigens noch nach Helfern. Wer direkt im Stadtgebiet Halberstadts oder in den Ortsteilen Athenstedt, Aspenstedt und Sargstedt als Streckenposten helfen möchte, kann sich per Mail unter ordnungsamt@halberstadt.de oder telefonisch unter (0 39 41) 55-0 melden.