Hip Hop Open 2011 in der Althaldensleber Jugendmühle

Rap, Tanz und Graffiti

Von Julia Schneider

Ein Event für Hip Hop-Begeisterte hatten kürzlich die Mitarbeiter der Althaldensleber Jugendmühle auf die Beine gestellt. Beim Hip Hop Open 2011 gab es nicht nur fette Beats und Sprechgesang, sondern auch Tanz und Graffiti zu bewundern.

Althaldensleben. Als Gäste hatten sich mehrere Künstler aus Gardelegen angekündigt, die sich in den Crews Home Block Records und Brennpunkt GA formieren. Die Hip Hopper bestachen nicht nur mit fetten Beats, die die verschiedenen DJs den Zuhörern um die Ohren hauten. Auch der vornehmlich deutsche Sprechgesang, der teilweise wie aus der Pistole geschossen kam, so dass der eine oder andere den Worten kaum folgen konnte, brachte die Rapper beim Publikum groß raus.

Aus Braunschweig waren Skillzone angereist, und der Haldensleber MC und Produzent Whatson präsentierte ebenfalls seine Hits, die vielen Rap-Liebhabern aus der näheren und weiteren Umgebung bereits wohlstens bekannt sind.

Zu heißen Rhythmen tanzten auch wieder die Mädels der Hip Hop Tanzgruppe von der Tanzschule Röppnack, die sich zum Proben regelmäßig in der Jugendmühle treffen. "Die Freestylers aus Calvörde haben die Bühne mitgebracht, dafür sind wir echt dankbar", freute sich Carolin Dihle, die Leiterin der Jugendmühle.

Auch allen anderen Sponsoren dankte sie für Geldspenden sowie Verpflegung. Gerade bei den jüngsten Gästen kamen die Sprayer der Artheads aus Gardelegen ausgesprochen gut an. Frank Lohrenz und seine Kumpels zeigten nicht nur ihre besten Arbeiten und gestalteten Holzspanplatten, was das Zeug hielt. Auch ihren jungen Besucher drückten sie Dosen in die Hand und zeigten ihnen die Tricks und Kniffe des Sprayens. So gestaltete der sechsjährige Nicky aus Haldensleben beispielsweise ein Schild mit der Abkürzung "HDL" für seine Heimatstadt.