Pabstorf l „Wie erhalte ich meine Medikamente, die mir der Arzt verschrieben hat, wenn es im Ort keine Apotheke mehr gibt?“ Vor dieser Frage stehen beispielsweise Patienten in Badersleben, nachdem die Adler-Apotheke geschlossen wurde.

„In jedem Ort, in dem ein Arzt praktiziert, aber keine Apotheke existiert, gibt es in der Nähe der Praxis die Rezeptsammelstelle einer bestimmten Apotheke“, erklärt Wilma Beck von der Rosen-Apotheke aus Pabstorf. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Susanne Horn und fünf Mitarbeitern kümmert sie sich darum, dass alle Rezepte, die in ihren Sammelkästen landen, unverzüglich bearbeitet werden. Schließlich geht es hier nicht um irgendwelche Bestellungen, sondern um dringend benötigte Medikamente.

Zuschlag

Bisher hingen in den Orten Dingelstedt, Anderbeck und Rohrsheim die Sammelkästen der Apotheke Badersleben. Nun hat die Rosen-Apotheke diese Orte übernommen und die Rezepte werden in Pabstorf bearbeitet. Der Kasten, der nun neu in Badersleben hängt, gehört zur Apotheke aus Zilly. „Weil die Entfernung von Zilly nach Badersleben kürzer ist als von Pabstorf, hat die Apothekenkammer den Zuschlag nach Zilly gegeben“, erklärt Wilma Beck. Außerdem unterhält die Rosen-Apotheke schon seit Jahren Sammelkästen in Eilsdorf und Dedeleben.

Was geschieht nun mit einem Rezept, das dort gelandet ist? Das Ganze ist eine organisatorische Herausforderung und muss in einem engen Zeitfenster erfolgen. „Einmal täglich wird der Kasten durch uns geleert, dann werden die Rezepte im Computer eingepflegt und die Bestellung ausgelöst. Nur Stunden später treffen die Medikamente aus Braunschweig oder Magdeburg bei uns ein.“ Dann wird sofort ausgeliefert.

Lieferung

Übrigens wird jedes Rezept, das die Pabstorfer erreicht, bearbeitet und ausgeliefert, ganz egal, wo der Empfänger am Ende wohnt. „Der Patient hat entschieden, dass sein Rezept von uns bearbeitet werden soll.“ Auch telefonische Wünsche nach Arzneimitteln werden so bedient. Ist ein Patient nicht zu Hause, wird die Adresse mehrfach angefahren. Auch Teillieferungen sind üblich. Für Apothekerin Wilma Beck ist dieser für die Kunden kostenfreie Service selbstverständlich. „Ich sehe unsere Arbeit als einen wichtigen Teil von Lebensqualität auf dem Land.“ Das sei ihr persönliches Verständnis ihres Berufes und das gesamte Team der Rosen-Apotheke sehe das genau so. „Wir sind für die Menschen da.“