Thale l Entsetzen in Thale: Ein zunächst flüchtiger Mann hat am Montagmittag ein acht Jahre altes Mädchen, das mit einem Rad die Roßtrappenstraße queren wollte, angefahren und anschließend Fahrerflucht begangen. Das Kind erlitt nach ersten Informationen der Polizei eine Beinfraktur und wurde schwer verletzt in eine Klinik gebracht. 

Zeugen: Unfallfahrer zügig unterwegs

Der Unfall ereignete sich nach Angaben von Polizeisprecherin Bettina Moosbauer gegen 13.20 Uhr im Kreuzungsbereich Roßtrappen-/Brückenstraße. Laut Zeugen habe des Mädchen die Roßtrappenstraße zu Fuß queren wollen und das Rad geschoben. Plötzlich sei ein silberfarbenes Auto in ziemlich zügiger Fahrweise von der Brückenstraße in die Roßtrappenstraße abgebogen und habe das Mädchen trotz eines Ausweichversuchs erfasst. Anschließend habe der Unfallfahrer noch ein geparktes Auto touchiert und sei ohne anzuhalten geflüchtet.

Zeugen hätten sich umgehend um das verletzte Mädchen gekümmert und den Rettungsdienst sowie die Polizei alarmiert. Das Kind wurde nach einer Erstversorgung vor Ort in eine Klinik gebracht.

Unfallfahrzeug verliert Kennzeichen

Die Polizei kam bei den Ermittlungen zum Unfallfahrer rasch voran, denn bei der Kollision mit dem geparkten Auto hatte das Unfallfahrzeug das vordere Kennzeichen verloren. Der Unfallwagen, so die Polizeisprecherin weiter, sei auf eine Frau zugelassen gewesen. Diese habe jedoch glaubhaft nachweisen können, dass sie den Wagen kürzlich veräußerte hatte. Der neue Besitzer wiederum habe angegeben, das Auto - einen silbernen Skoda Fabia - einem Freund überlassen zu haben. Dieser 40 Jahre alte Mann aus Blankenburg habe sich am Montagnachmittag bei der Autobahnpolizei in Blankenburg gemeldet und die Tat gestanden. 

Stand Unfallfahrer unter Drogeneinfluss?

Er habe beim Erscheinen bei der Polizei augenscheinlich unter dem Einfluß von Betäubungsmitteln gestanden, hieß es weiter. Zudem besitze der Mann aktuell keine Fahrerlaubnis. Um Art und Zeitpunkt eines möglichen Drogenkonsums zu klären, sei  eine Blutprobenentnahme veranlasst worden. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln nun wegen Unfallflucht, unterlassener Hilfeleistung und Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Zudem stehen die Vorwürfe des Fahrens unter Betäubungsmitteln und Straßenverkehrsgefährdung im Raum.