Langenstein l Kühle 18 Grad Celsius Lufttemperatur, wenig Sonne und ab und an kurze Regenschauer sind nicht gerade die besten Bedingungen , um ins Freibad zu locken. Doch das vom Langensteiner Sommerbad-Förderverein Sommerbad veranstaltete sechste Sommerfest zog trotzdem zahlreiche Besucher an. Was gewiss nicht allein an den 23 Grad Celsius Wassertemperatur lag, sondern wohl auch am vielversprechenden Programm, das die Vereinsmitglieder vorbereitet hatten.

Viel Muskelarbeit vor dem Saisonstart

250 Frauen, Männer und auch Kinder zählt mittlerweile der 2011 gegründete Förderverein. Und diese Akteure haben wieder mal alles dafür getan, dass im Juni in die 43. Sommerbad-Sommersaison überhaupt gestartet werden konnte. Vereinsvorsitzender Rolf Guckland verwies bei der Eröffnung darauf, dass unter anderem die Treppen neue Granitstufen bekommen haben, am Nichtschwimmerbecken eine neue Rutsche und auf dem Spielplatz eine Wippe montiert sowie Rohrleitungen und Ventile im Pumpenraum erneuert wurden. Auch die Reparatur des zweiten Filters und die Herrichtung des Bungalows erwähnte er. Hinzu kämen die vielen regelmäßig anfallenden Arbeiten. Dafür dankte Guckland allen Helfern. Seinen Dank richtete er auch an die Vereinsmitglieder, die das Fest vorbereitet haben. Sie übernahmen am Sonnabend an den Ständen die Versorgung der Gäste, kümmerten sich um die Aktivitäten mit den Kindern und sorgten dafür, dass das Programm wie geplant stattfinden konnte.

„Wir haben auch zwölf neue Liegen angeschafft, die in dieser Saison leider noch nicht so recht genutzt werden konnten“, sagte er und erinnerte an das „durchwachsene Wetter“, das in diesem Sommer einem ungetrübten Badespaß zumindest bislang häufig entgegenstand.

Regen kann gute Stimmung nicht trüben

Doch davon ließen sich die von ihm begrüßten Besucher an diesem Festtag nicht beeindrucken. Die Erwachsenen saßen zahlreich bei Kaffee und Kuchen auf der überdachten Terrasse und trotzten so dem einen oder anderen Regenschauer. Im Wasser tummelten sich zumeist Kinder. Rettungsschwimmer der Wasserwacht präsentierten eine Rettungsübung und stellten verschiedene Schwimmdisziplinen vor. Mitglieder des Halberstädter Tauchsportvereins begeisterten mit ihrem Schnupperkurs Tauchen. Und nach einem Regenschauer fanden dann noch „Drums alive“ zum Mitmachen und der traditionelle „Arschbombenwettbewerb“ vom Drei-Meter-Brett statt.

„Je nach Wetterlage entscheiden wir, ob das Bad zum geplanten Saisonende geschlossen oder bis Mitte September betriebsbereit gehalten wird“, kündigte Rolf Guckland an. Soll heißen: Noch hoffen alle in Langenstein auf ein richtig heißes Sommerfinale.