Raubüberfall auf Harzsparkassen-Filiale in Wegeleben

Täter erbeuten mehrere tausend Euro -Angestellte erleidet Schock

Von Christian Besecke

Wegeleben l Die Filiale der Harzsparkasse in Wegeleben ist am Donnerstag von zwei bislang unbekannten Tätern überfallen worden. Dabei erbeuteten diese nach Polizeiangaben mehrere tausend Euro Bargeld. Eine Sparkassen-Mitarbeiterin erlitt einen Schock.

Donnerstag, gegen 17.40 Uhr: Zwei dunkel gekleideten Männer betreten die Harzsparkassen-Filiale in der Wegelebener Langen Straße. Sie bedrohen die Angestellten mit einer Waffe und erpressen die Herausgabe von Bargeld. Anschließend flüchten sie mit einem dunklen BMW. Das ist der bisherige Ermittlungsstand der Polizei. Bei ihrem Eintreffen befand sich eine Sparkassen-Angestellte im Schockzustand.

"Wir verfügen in allen unseren Geschäftsstellen über einen hohen Sicherheitsstandard. Überfälle sind dennoch Ausnahmesituationen.

Werner Reinhardt, Vorsitzender des Vorstands der Harzsparkasse

Werner Reinhardt, der Vorsitzende der Harzsparkasse, äußerte sich gegenüber der Volksstimme betroffen. "Ich sofort nach dem Überfall dort und habe mit den Mitarbeitern gesprochen", sagte er. Ein junger Mann und eine langjährige Angestellte seien seelisch sichtlich erschüttert gewesen. "Das Hauptproblem bei solchen Überfällen ist immer der psychische Schaden, der bei den betroffenen Mitarbeiterndurch die Täter angerichtet wird", so Reinhardt."

Die Filiale in Wegeleben sei mittlerweile schon das vierte Mal ausgeraubt worden. Zuletzt im August 2010. Danach habe die Harzsparkasse noch einmal in die Sicherheitsstandards investiert. "Wir verfügen in allen unseren Geschäftsstellen über einen hohen Standard auf diesem Gebiet", sagte Reinhardt. "Überfälle sind dennoch Ausnahmesituationen. Wir müssen den Mitarbeitern nach solchen Vorfällen seelischen Beistand bieten."

Der Raubüberfall in Wegeleben war noch am Abend das Thema einer Zusammenkunft. Dort berichtete der Vorstandvorsitzende von seine Erlebnissen. "Wir haben wirklich einen tollen Job", sagte Reinhardt. "Dieser macht uns viel Freude. Dann ziehen jedoch immer mal wieder dunkle Wolken am Himmel auf, und wir müssen uns mit einem solchen schrecklichen Überfällen befassen." Das sei für ihn persönlich nicht leicht, gesteht er. Eine Mitarbeiterin in den Arm zunehmen, die am ganzen Leib zittert, und ihr Trost zu spenden, sei das Mindeste, was er tun könne. "Unseren Kunden ist ebenfalls die Betroffenheit anzumerken", so der Sparkassenchef. Viele Kunden würden mit Kopfschütteln auf solche Geschehnisse reagieren.

Sachdienliche Hinweise zum Raubüberfall erbittet die Polizei in Halberstadt unter Telefon 03941/674-193 oder jede andere Polizeidienststelle.