Halberstadt l Dringend benötigt die Fundtierunterkunft Halberstadt einen neuen Hundefreilauf, informiert im Volksstimme-Gespräch Frauke Becker vom Tierschutzverein Halberstadt. Die junge Frau setzt sich seit vielen Jahren für die Vermittlung von Hunden ein, die entweder im Stadtgebiet von Halberstadt herrenlos aufgegriffen oder aus problematischen Verhältnissen gerettet wurden. Zwischen 30 bis 40 Hunde finden pro Jahr Dank ihres Engagements wieder Familien­anschluss. Derzeit warten fünf Vierbeiner in der Fundtierunterkunft darauf.

„Der Hundefreilauf ist bereits über 20 Jahre alt, besitzt ­keine Schleuse, am Unterstand regnet es durch, die ­Verletzungsgefahr an den immer wieder geflickten Stellen des Zaunes ist groß“, berichtet Frauke ­Becker.

Treue Seele ohne Herrchen

Fundhund Snoopy dreht derzeit allein seine Runden im alten Freilauf. Der zehn Jahre alte Rüde ist ein Stammgast der Fundtierunterkunft in den Spiegelsbergen. „Leider“, bedauert die Tierschützerin. Bislang hat sich für den leicht ergrauten Terriermix kein neues Frauchen oder Herrchen gefunden, obwohl er eine so treue Seele und sehr verschmust sei. Zuwendung und Streicheleinheiten, davon kann der Vierbeiner nicht genug bekommen. Vier Jahre wohnt Snoppy bereits in der wenig attraktiven Anlage. Eine Hütte, die in einem ehemaligen Greifvogelgehege steht, ist sein Zuhause. „Wir müssen dringend etwas unternehmen, um die Haltungsbedingungen zu verbessern“, sagt Frauke ­Becker.

Bilder

Es ist nicht zu übersehen: Der alte Freilauf ist in die Jahre gekommen. Er hinterlässt beim Besucher der Fundtierunterkunft, die 1996 ins Leben gerufen wurde, einen traurigen Eindruck. Und vor allem Mitleid für die Tiere, die darin untergebracht sind.

25 000 Euro Kosten für Freilauf

Der etwa 200 Quadratmeter große Freilauf ist für Frauke ­Becker bereits seit längerer Zeit ein Dorn im Auge. Die Planungen für einen Neubau laufen seit Wochen. Allerdings ist der Tierschutzverein finanziell nicht so gut ausgestattet, dass er den Bau eines neuen Freilaufs aus der eigenen Kasse bezahlen kann, berichtet die Tierschützerin. „Wir sprechen immerhin von etwa 25 000 Euro“, betont die Halberstädterin.

Derzeit sucht sie nach Verbündeten, damit das Projekt möglichst noch 2016 komplett verwirklicht werden kann. Erste Erfolge machen Frauke Becker Hoffnung. So konnte sie die Rolf P. C. & Edith Maria Manteufel Stiftung als Projektträger gewinnen. Im Spendentopf befinden sich Dank einer 1000 Euro umfassenden Erbschaft, die zweckgebunden für das Hundehaus ausgegeben werden soll, erste Spenden. „Das ist aber nur ein Anfang. Ich bitte alle Bürger und auch ­Unternehmen, mit kleinen oder großen Zuwendungen dazu beizutragen, dass der Freilauf gebaut werden kann“, so ­Frauke Becker. Jeder gespendete Euro würde den Baubeginn näher bringen. ­Außerdem will sie Förderanträge an Lotto Toto Sachsen-Anhalt, die Sparkassenstiftung Halberstadt und die Manteufel Stiftung stellen. Voraussetzung dafür sei, dass der Tierschutzverein Halberstadt einen ­Eigenanteil zur Verfügung stellt.

Ansprechpartner: Frauke Becker, Telefon 0176/21756024, E-Mail an tierheimhbs@aol.com, Bankverbindung: Harzsparkasse, IBAN: DE47810520000901033014,
BIC: NOLADE21HRZ,Projekt: Hundefreilauf Fundtierunterkunft