Eilsdorf/Dingelstedt/Röderhof l Der Wintereinbruch am Wochenbeginn hat zu einigen Behinderungen auf den Straßen im Huy geführt. Am Dienstagmorgen, 5. Januar, kam für eine knappe Stunde auch der Verkehr auf der Landesstraße 83 am Gambrinus zum Erliegen. Hier musste ein Baum, dem die enorme Schneelast zum Verhängnis geworden war, von der Fahrbahn geräumt werden. Dazu waren die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Röderhof ausgerückt.

Etwa zur selben Zeit ging auch der Alarm bei den Kameraden der Feuerwehr in Dingelstedt los. Wieder war es ein Baum, der durch die Schneemassen zusammengebrochen und auf ein Auto gefallen war, diesmal in der Ortslage von Dingelstedt am Hohen Weg. Ortswehrleiter Stefan Thielbeer berichtet noch über einen weiteren Baum, der den Schneemassen nicht standhalten konnte. „Dieser Baum am Röderhofer Teich wurde bereits durch die Gemeindearbeiter beseitigt.“

Förster warnt vor Gefahr im Wald

Im Zusammenhang mit der Schneelast in den Baumkronen appelliert Revierförster Alexander Schulze eindringlich an alle Waldbesucher, besonders aufmerksam zu sein und die Hauptwege im Huy nicht zu verlassen. „Die Gefahr ist groß.“ Zwar haben die Forstarbeiter viele der Gefahrenstellen bereits entschärft und Bäume, von denen offensichtlich Gefahr ausgeht, weil die Kronen abzubrechen drohen.

Der erneut viel zu trockene Sommer hat allerdings wieder neue und zum Teil noch nicht absehbare Schäden hinterlassen. Die Folge: Scheinbar gesunde Baumkronen brechen unvermittelt und ohne Vorwarnung ab, nicht auszudenken, wenn dazu noch Schneemassen kommen. Einige Bereiche im Huywald sind sogar ganz gesperrt. Hier warnt Alexander Schulze davor, diese Absperrung etwa nicht ernst zu nehmen. „An diesen Stellen kann es lebensgefährlich werden.“

Mehrere Unfälle auf glatten Straßen

Glatte Straßen haben auch zu Unfällen geführt – meist nur mit Blechschäden. So berichtet die Polizei, dass am Dienstag um 8.25 Uhr in Anderbeck auf der Julius-Lübke-Straße ein 20-Jähriger die Kontrolle über seinen Pkw Suzuki verloren hatte und auf die Gegenfahrbahn geraten war. Dort stieß er mit einem entgegenkommenden Pkw Mercedes zusammen, verletzt wurde niemand. Die Polizei schätzt den Sachschaden an beiden Fahrzeugen auf je etwa 5000 Euro.

Unverletzt blieb auch eine 24-Jährige, die fast zeitgleich mit ihrem Pkw Skoda die L 79 aus Richtung Dingelstedt kommend, nach rechts in Richtung Arbketal abbiegen wollte. Laut Polizeibericht kam sie auf winterglatter Fahrbahn nach links ab und rutschte in den Straßengraben rutschte. Der Schaden am Fahrzeug: laut Polizei etwa 3000 Euro.