Laienschauspieler begeistern Publikum / Brandschützer empfangen Gäste im Gerätehaus

Viel Theater um Vogelsdorfer Feuerwehr

Von Sandra Reulecke

Hüte haben es in sich: Höhepunkt zum Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Vogelsdorf ist erneut das komödiantische Stück der Theatergruppe gewesen. Die Kameraden werben mit solchen Veranstaltungen für neue Mitglieder.

Vogelsdorf l Gespannt und belustigt verfolgen die zahlreichen Zuschauer das Schauspiel "30 weiße Erbsenblüten" der Vogelsdorfer Theatergruppe. Handlungsort des komödiantischen Stücks ist ein Hutsalon, in dem mehrere skurrile Frauen aufeinander treffen. Im Mittelpunkt der Geschichte stehen die Geheimnisse und Spionage-Aktionen rund um einen Wettbewerb um das schönste Hutmodell. Honoriert wurden die Leistungen der Darsteller mit schallendem Applaus und zahlreichen Lachern aus dem Publikums.

Erstmals gesellte sich in diesem Jahr ein Mann zu der sonst nur aus Frauen bestehenden Theatergruppe. Jedoch schlüpfte der Schüler Jonas Erben für seine Rolle ebenfalls in Perrücke und Kleid und stellte eine der verschrobenen Frauen dar.

"Wir proben das Stück seit März. Anfangs trafen wir uns 14-tägig, dann wöchentlich und in der heißen Phase kurz vor dem Auftritt fast täglich", berichtete Andrea Merten, eine der Darstellerinnen. Seit einigen Jahren gehören die Darbietungen der Vogelsdorfer Laienschauspieler zu den Veranstaltungshöhepunkten im Ort, wie zum Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Vogelsdorf.

"Wir sind dankbar für die Unterstützung der Thea-tertruppe und anderer Vogelsdorfer", sagte Wehrleiter Frank Weber. "Mit solchen Veranstaltungen wollen wir das Interesse der Leute für unsere Arbeit wecken." Auch das Werben neuer Mitglieder und die Präsentation der Feuerwehr seien Motive.

Jedoch verzichteten die jungen Brandschützer in diesem Jahr auf die obligatorischen Löschübungen. "Es war uns wichtiger, den Dorfbewohnern diesmal einen Treffpunkt zu schaffen und etwas für die Gemeinschaft zu tun", betonte Frank Weber. Der Wehrleiter war mit der Resonanz zufrieden. "Es kamen auch viele Besucher aus den umliegenden Dörfern."