Halberstadt (dl/sc) l Der Harzkreis hat am Sonntag die Wahl: 185.834 Wahlberechtigte ab dem 16. Lebensjahr sind kreisweit aufgerufen, einen neuen Landrat zu wählen. Die Wahllokale sind von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Zudem sind zeitgleich in Halberstadt und den Ortsteilen 33.753 Einwohner berechtigt, den künftigen Verwaltungschef im Rathaus zu küren. Insgesamt gehen bei beiden Urnengängen zehn Kandidaten an den Start.

Landratswahl: Vier Anwärter und ein Aufruf

Um den Spitzenposten im Landratsamt bewerben sich Thomas Balcerowski (CDU), der von der FDP unterstützt wird. Sozialdemokrat Maik Berger geht als gemeinsamer Kandidat von SPD, Linken und den Bündnisgrünen ins Rennen. Annette Ivkin (AfD) und Dieter Kühn von den Freien Wählern machen das Quartett komplett.

Landrat Martin Skiebe (CDU), der aus persönlichen Gründen nicht wieder kandidiert, appelliert als Wahlleiter an die wahlberechtigten Harzer, vom demokratischen Mitbestimmungsrecht Gebrauch zu machen. „Damit bestimmen Sie die politische Entwicklung im Landkreis Harz wesentlich mit und stellen damit die Weichen für die zukünftigen Themen in unserer Region.“

Sechs Bewerber für den Oberbürgermeister

Ein Aufruf, der analog für die Oberbürgermeister-Wahl in Halberstadt gilt. Dort stellen sich sechs Männer dem Votum der Wähler. Den bisherigen Amtsinhaber Andreas Henke (Die Linke), der ebenfalls wieder kandidiert, fordert zum zweiten Mal Daniel Szarata von der CDU heraus. Ein neuer Herausforderer ist Denis Schmid. Er wird von der Wählervereinigung Buko ins Rennen geschickt und von den Freien Wählern sowie der FDP unterstützt. Des Weiteren haben Christian Hecht (AfD) sowie Andreas Gottschalt und Jan-Peer Hartig als Einzelkandidaten ihren Hut in den Ring geworfen.

Mögliche Stichwahl am 19. Juli

Angesichts der Vielzahl an Kandidaten scheint sowohl für die Landrats- als auch für die Oberbürgermeisterwahl eine Stichwahl recht wahrscheinlich. Wenn kein Bewerber mehr als 50 Prozent der Stimmen gewinnt, treten am 19. Juli jeweils die beiden Bewerber gegeneinander an, die die meisten Stimmen auf sich vereinen konnten.

Die Ergebnisse der Wahlen werden sowohl von der Kreisverwaltung als auch von der Stadt aktuell im Internet präsentiert. Ab 18 Uhr können Tendenzen in der Kreisverwaltung unter den Telefonnummern 03941/59 70 42 08 und 03941/59 70 42 06 erfragt werden. In Halberstadt können die gemeldeten Zahlen auch auf Leinwand im Ratssaal verfolgt werden.

www.kreis-hz.de

www.halberstadt.de