Bad Sachsa l Über die Anfrage der Volksstimme, die Serie „Mein Lieblingswanderweg“ zu eröffnen, habe ich mich tatsächlich sehr gefreut.

Gesamten Harz betrachten

Und noch mehr habe ich mich darüber gefreut, dass ich nicht als Oberbürgermeister der Stadt Goslar befragt wurde. Dann nämlich wäre es ja beinahe Pflicht gewesen, einen schönen Wanderweg um oder in Goslar zu beschreiben. Die Auswahl dabei fällt im übrigen gar nicht so sehr schwer, das darf ich wohl versichern. Denken Sie zum Beispiel an den Blick auf die historische Fachwerk- und Weltkulturerbestadt bei einer Wanderung über die Bergwiesen, den Maltermeisterturm, die Steinbergalm.

Gefragt bin ich heute vielmehr als Harzklubpräsident, darf ganz frank und frei den gesamten Harz betrachten. Den Osten wie den Westen, Süd wie Nord.

Zehn Jahre Harzer Grenzweg

Tanne (bfa) l Mit der Vergabe von Wimpeln an 22 Harzklub-Zweigvereine und viele Unterstützer des Projektes seit 2006 erreichte das Fest "10 Jahre Harzer Grenzweg" in Tanne, Stadt Oberharz, seinen Höhepunkt.

  • Höhepunkt des Jubiläumsfestes. Foto: Burkhard Falkner

    Höhepunkt des Jubiläumsfestes. Foto: Burkhard Falkner

  • Zahlreiche Wandergruppen besuchten zum Jubiläum das Freilichtgrenzmuseum Sorge - Es sind originale Anlagen aus DDR-Zeit mit Kolonnenweg und Grenzturm. Foto: Matthias Bein

    Zahlreiche Wandergruppen besuchten zum Jubiläum das Freilichtgrenzmuseum Sorge - Es sind ori...

  • Sorge Bürgermeisterin Inge Winkel (parteilos), zugleich Vorsitzende des Vereins Grenzmuseum Sorge, erläutert Besuchern die Grenzanlagen aus DDR-Zeiten. Foto: Matthias Bein

    Sorge Bürgermeisterin Inge Winkel (parteilos), zugleich Vorsitzende des Vereins Grenzmuseum ...

  • "Brocken"-Benno Schmidt mal nicht auf dem Brocken, sondern Sonntag mit Frau Helga beim Fest in Ta...

  • Die neue Schutzhütte Hütte am Jägerfleck bei Benneckenstein ist eingeweiht. Sie wurde von neun Rotary-Clubs aus nah und fern möglich gemacht und heißt „Hermann-Kerl-Hütte

    Die neue Schutzhütte Hütte am Jägerfleck bei Benneckenstein ist eingeweiht. Sie wu...

  • Der ehemals jüngste Grenzkommandant von Sorge, Frank Lorenz links), führte am Sonntag zum 10-jährigen Bestehen des Grenzwanderwegs interessierte Besucher durch seine frühere Wirkungsstätte bis mit zum

    Der ehemals jüngste Grenzkommandant von Sorge, Frank Lorenz links), führte am Sonntag z...

  • Harzklub-Präsident Oliver Junk (Oberbürgermeister von Goslar) begrüßt eine Kindergruppe aus Hahnenklee-Bockswiese in Tanne. Die Kinder verleben eine Freizeit dort und feierten „10 Jahre Grenzweg

    Harzklub-Präsident Oliver Junk (Oberbürgermeister von Goslar) begrüßt eine Ki...

  • Vertreter von 22 Harzklub-Zweigvereinen von Ballennstedt über Halberstadt, die Oberharzorte und weiter bis Braunschweig scheuten nicht den Weg nach Tanne und wurden mit einem Ehrenwimpel belohnt. Foto: Burkhard Falkner

    Vertreter von 22 Harzklub-Zweigvereinen von Ballennstedt über Halberstadt, die Oberharzorte ...

  • Die Sonderstempelstelle der Harzer Wandernadel in Tanne wurde rege genutzt. Es gibt auf dem Harzer Grenzweg 20 reguläre Stempel und ein Sonderabzeichen zu erwandern. Foto: Burkhard Falkner

    Die Sonderstempelstelle der Harzer Wandernadel in Tanne wurde rege genutzt. Es gibt auf dem Harze...

Meine Wahl ist auf einen Wanderweg im Südharz gefallen. Warum? Nun, diese Wandertour ist tatsächlich eine meiner ersten überhaupt im Harz gewesen und ich habe sie vor über zehn Jahren mit meiner damaligen Freundin – meiner heutigen Frau – unternommen.

Für Familien geeignet

Ausgangspunkt der Wanderung – die sich auch wunderbar als Familienwanderung mit Kindern eignet – ist Bad Sachsa. Und in Bad Sachsa kann man, je nach Dauer der Anfahrt, auch zunächst einen geeigneten Startpunkt setzen, sich mit Wanderenergie stärken, zum Beispiel mit einem Besuch des Märchengrundes (mit kleinen Kindern), oder einem Besuch des Falkenhofs am Ravensberg (mit größeren Kindern). Oder etwa mit einem Besuch meiner Lieblingseisdiele (mit Kindern von zwei bis 99) gegenüber dem Rathaus.

Zwergenlöcher entdecken

Je nach Zeitbudget also den Pkw in Bad Sachsa stehen lassen und sich dann in Richtung Sachsenstein orientieren. Hier trifft man auf den Karstwanderweg. Er führt vorbei an den Zwergenlöchern, einzigartigen Quellungshöhlen auf Anhydritgestein, zur mächtigen Steilwand des Sachsensteines mit einem tollen Aussichtspunkt.

Anschließend wandern wir in Richtung Walkenried auf dem Höllstein-Klippenweg (ebenfalls Karstwanderweg) mit Blick auf die Vogelwelt der Walkenrieder Klosterteiche.

Drei Länder, ein Weg

Der Karstwanderweg, den Sie also zu einem kleinen Teil begehen, hat länderübergreifend eine Gesamtlänge von mehr als 250 Kilometern in den drei Landkreisen Mansfeld-Südharz, Nordhausen und Göttingen. Die Beschilderung erfolgt durch die überregionale Arbeitsgemeinschaft Karstwanderweg „Drei Länder – Ein Weg“ in Zusammenarbeit mit meinen Harzklub-Zweigvereinen. Der Weg ist schon deshalb ganz besonders attraktiv, weil er mit einer Vielzahl von Erläuterungstafeln zu Landschaft, Geschichte und Naturschutz ausgestattet ist.

An der Kreisstraße kurz vor Wiedigshof biegen wir auf dem Karstwanderweg in Richtung Itelteich ab. Wir passieren den Kahlekopf und laufen durch das Naturschutzgebiet (NSG) Itelteich zu den Itelklippen und zum Himmelreich.

Direkt unter dem Himmelreich befindet sich der Eisenbahntunnel Walkenried-Ellrich mit jeweils zwei Aussichtspunkten.

Wundervoller Ausblick

Auf dieser Wegstrecke genießen Sie einen herrlichen Ausblick auf Ellrich und den Südharz. Nach Querung der Bahnlinie über dem Tunnel schwenken wir in Richtung Walkenried ein und laufen zum Zisterzienserkloster Walkenried. Hier können Sie nicht nur Weltkulturerbe erleben im schon bald eingerichteten Weltkulturerbezentrum, sondern auch ein attraktives Museum besichtigen. Oder auch „nur“ im Klostercafé einkehren und einen Kaffee und selbstgebackenen Kuchen probieren.

Vom Kloster geht der Weg zurück nach Bad Sachsa. Auf dann etwa 15 Kilometern Länge haben Sie einen Teil unseres Harzes entdeckt, der so herrlich reich ist an unverwechselbarer und immer wieder anderer Natur. Es wird daher ein Leichtes sein, in den nächsten Folgen der Volksstimme-Serie schöne Wanderwege und Eindrücke zu sammeln. Hiermit gelingt hoffentlich ein weiteres Stück positives Binnenmarketing – so doof dieses Wort auch klingt – es ist wohl das einzige Element, das im Harz nicht im Überfluss vorhanden ist.