KirchenWarum an Halberstadts Dom ein Gerüst steht

Die Nordseite des Doms ist abgesperrt, um Passanten zu schützen. An der Südostecke des Halberstädter Wahrzeichens drohte gar Einsturzgefahr.

Von Sabine Scholz 29.11.2022, 09:01
Risse und fehlender Mörtel am  Bogen des  südöstlichen Strebepfeilers am Halberstädter Dom zeigen den dringenden Handlungsbedarf.
Risse und fehlender Mörtel am Bogen des südöstlichen Strebepfeilers am Halberstädter Dom zeigen den dringenden Handlungsbedarf. Foto: Volker Lind/Institut für Sanierung

Halberstadt - Eine Rippe von einem Strebepfeiler landete krachend vor den Füßen eines Mitarbeiters. „Zum Glück vor seinen Füßen“, sagt Dombaumeister Volker Lind, „das hätte auch schlimmer ausgehen können.“ Doch dass Gefahr im Verzug ist für den Halberstädter Dom, war dem Fachmann sofort klar.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.