Wasserscheu? Nicht in Eilenstedt

Wasserscheu? Nicht in Eilenstedt

Auch wenn der Sommer gerade Pause macht, das Eilenstedter Schwimmlager findet statt. Dem Nachwuchs das Schwimmen beizubringen, ist für Bademeister Bernd Rabsilber eine Herzensangelegenheit.

Von Ramona Adelsberger 07.08.2021, 06:57
Schwimmlager im Freibad Eilenstedt. Unter der Leitung von Bademeister Bernd Rabsilber (rechts) haben schon Generationen von Jungen und Mädchen das Schwimmen gelernt.
Schwimmlager im Freibad Eilenstedt. Unter der Leitung von Bademeister Bernd Rabsilber (rechts) haben schon Generationen von Jungen und Mädchen das Schwimmen gelernt. Foto: Paula Hildebrandt

Eilenstedt - Auch wenn die Temperaturen nicht unbedingt zu einem Tag im Schwimmbad einladen, haben in den vergangenen Tagen Jungen und Mädchen die Zähne zusammengebissen und Schwimmen gelernt. Und alle haben ihre Prüfungen bestanden und das Seepferdchen oder eine Schwimmstufe abgelegt.

Für Bademeister Bernd Rabsilber ist es eine Herzensangelegenheit, dem Nachwuchs das Schwimmen beizubringen. Lange habe er aufgehört zu zählen, wie viele Jungen und Mädchen im Laufe der Jahre bei ihm die Scheu vor dem Wasser überwunden und am Ende stolz ihre Prüfung bestanden haben. Inzwischen sind es schon wieder die Kinder seiner einstigen Schwimmschüler, um die er sich kümmert.

Jedes Kind bekommt sein Erfolgserlebnis

„Ich lasse mich auf jedes Kind ein und behandele es individuell“, so Rabsilber, der jedem Kind am Ende ein Erfolgserlebnis bereiten will. „Es geht keiner nach Hause, bevor ihm nicht einen Fortschritt gelingt.“ Und selbst wenn ein Kind das Seepferdchen noch nicht schafft, erhält es immerhin eine tröstende Urkunde, die eine Teilnahme am Schwimmlager bescheinigt. Beim Unterricht kann sich Rabsilber auf zwei Helferinnen verlassen, Xenia Bosse und Sylvana Hildebrandt. Ganz wichtig ist Rabsilber, dass sich Eltern und Großeltern während des Unterrichts vom Beckenrand zurückziehen und ihm vertrauen.

Eine generelle Faustregel, wann genau die beste Zeit für ein Kind ist, um Schwimmen zu lernen, gebe es nicht, betont der Bademeister. „Es gibt Kinder, die mit fünf Jahren schon gut zurechtkommen, andere brauchen etwas länger, das ist ganz normal.“

„Poolkinder“ bewegen sich zu wenig

Mit gemischten Gefühlen betrachtet Rabsilber die sogenannten „Poolkinder“, die mit Schwimmflügeln oder Schwimmring im heimischen Bassin planschen und sich im Wasser sicher fühlen, ohne jedoch eine Schwimmbewegung zu machen. Wenn diese Kinder dann im Freibad schwimmen, gehen sie einfach unter, weil sie nicht gelernt haben, sich durch Bewegung über Wasser zu halten. Schwimmflügel gebe es bei ihm nicht, allerhöchstens eine Poolnudel zu Beginn des Unterrichts.

Am Schwimmunterricht interessierte Eltern können sich gern im Freibad Eilenstedt melden.

Familienwochenende mit Zeltlager

„Wir freuen uns auf das kommende Familien- und Seniorenwochenende und laden unsere Vereinsmitglieder und interessierte Gäste zu drei turbulenten Tagen ein“, betont der Fördervereinsvorsitzende Michael Richter. Das Hygienekonzept stehe, das Freibadteam sei bereit, die Einhaltung der geforderten Bedingungen rund um Corona zu gewährleisten.

„Wir starten am Freitag, 13. August, in unser Familienwochenende mit einem Grillabend und anschließendem Zelten“, blickt Richter auf den Ablauf des Sommerfestes. Am Sonnabendvormittag werden sich die Mädchen und Jungen beim Kindertriathlon mit Schwimmen, Laufen und Radfahren messen. Gute Laune ist ab Mittag bei Spiel und Spaß mit der Sportjugend angesagt und zur Kaffee- und Kuchenzeit werden um 14 Uhr auch die Eilenstedter Seniorinnen und Senioren im Freibad erwartet.

Meeresgott Neptun und sein Gefolge haben sich angesagt und eröffnen den Familien- und Seniorennachmittag mit vielen weiteren Ideen rund um das Wasser. Am Abend wird wieder gegrillt und für diejenigen, die ihre Zelte im Freibad aufgeschlagen haben, beginnt eine weitere Nacht unter freiem Himmel. Ob es wieder, wie im Vorjahr, zum gemeinsamen Nachtbaden kommen wird, hängt sicherlich auch vom Wetter ab.

Am Sonntagmorgen ab 9 Uhr werden Frauen und Männer zum Volkstriathlon antreten, gestartet wird im Einzelwettbewerb und in der Staffel. Ob auch Bademeister Bernd Rabsilber (72) im Starterfeld zu finden sein wird, bleibt noch ein Geheimnis. Im Vorjahr war er als Einzelstarter und mit einer Staffelmannschaft dabei und hat beim Wettbewerb sogar die Jugend hinter sich gelassen.

Und ein Blick auf die Wetterprognose für das nächste Wochenende zeigt, dass es so aussieht, als ob Petrus ein Einsehen hat und schönes Wetter nach Eilenstedt senden wird.