Magdeburg/Haldensleben l Eine Reihe von Veränderungen gibt es für die Region Magdeburg im Fahrplan der Deutschen Bahn und des HEX zum Fahrplanwechsel diesen Sonntag. Doch neben den neuen Fahrplänen sind die Verbindungen in Richtung Dessau (RE 13, RE 14 und RB 42) auch mit besserem Service bedacht worden. „Anlass ist die Einbindung dieser Züge ins Mitteldeutsche S-Bahn-Netz, das seit mehreren Jahren im Raum Halle und Leipzig besteht“, sagt Henriette Hahn, die bei der Deutschen Bahn das Marktgebiet Sachsen-Anhalt leitet. Mit dem Anschluss an dieses Netz verkürzen sich auch die Fahrzeiten zwischen Magdeburg und Leipzig um einige Minuten.

Für den Landkreis Börde ist eine Neuerung von besonderer Bedeutung. Der Regionalexpress 6, der viel von Pendlern zwischen Haldensleben und der Landeshauptstadt genutzt wird, verkehrt ab kommender Woche häufiger. Werktags sind auf der Strecke Magdeburg-Haldensleben-Wolfsburg zusätzliche Züge unterwegs. Diese fahren um 7.03, 14.33 und 16.33  Uhr ab Hauptbahnhof Magdeburg. In Wolfsburg erfolgt die Abfahrt der zusätzlichen Züge um 5.41, 14.23 und 16.24 Uhr.

Neue Automaten im Zug

Eine der wichtigen Neuerungen: Ihren Fahrschein müssen die Fahrgäste nicht mehr am Bahnhof kaufen, sondern können dies direkt im Zug erledigen. Das soll perspektivisch an Automaten möglich sein, zunächst bei den Kundenbetreuern, die künftig in allen Zügen mitfahren sollen. Einzige Voraussetzung für den aufpreisfreien Verkauf: „Die Kunden müssen unmittelbar nach dem Zustieg ein Ticket am Automaten erwerben oder sich unaufgefordert beim Kundenbetreuer melden“, sagt Henriette Hahn.

Bilder

Frank Bretzger, Leiter Produktmanagement Mitteldeutschland bei der Deutschen Bahn, nennt weitere Veränderungen: „Daneben sichern wir eine Sauberkeits-, eine Antwort- sowie eine Informationsgarantie zu.“ Sauberkeitsgarantie bedeutet, dass Kunden, deren Kleidung aufgrund verunreinigter Züge verschmutzt wird, Anspruch auf Entschädigung haben. Mit der Informationsgarantie sichert die Deutsche Bahn zu, dass auf Bahnhöfen und im Zug ebenso wie im Internet die Hinweise auf Angebote und Tarife auf dem aktuellen Stand sind. Außerdem müssen die Automaten funktionieren. Auch der Informationsfluss im Falle von Störungen muss funktionieren. Bei der Antwortgarantie handelt es sich um die Zusage, dass Anfragen in einer fest definierten Zeit beantwortet werden. Sollte eine der Leistungen nicht funktionieren, haben die Reisenden Anspruch auf Entschädigung. Grundlage für die Garantien sind die vertraglich festgelegten Vorgaben, die unter anderen mit dem Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt (Nasa) ausgehandelt wurden.

Neben neuen IC-Doppelstockzügen, über die die Volksstimme bereits berichtete, sollen neue Fahrzeuge auf der Strecke nach Dessau ab Sommer nach und nach zum Einsatz kommen. Es handelt sich um Talent2-Fahrzeuge von Bombardier, die bereits bei der Mitteldeutschen S-Bahn im Einsatz sind. Für die Erweiterung hat die Deutsche Bahn 29 silbergraue Züge im Wert von 146 Millionen Euro geordert. Frank Bretzger: „Die neuen Züge sind klimatisiert, bieten geräumige Mehrzweckbereiche, bequeme Sitze, Monitore für die Information der Passagiere und sind barrierefrei.“

Investitionen gibt es auch in Schienen und Stationen: Zum einen geht es voran beim Ausbau des Eisenbahnknotens Magdeburg. In diesem Zug sollen die ersten Brücken am Hauptbahnhof ausgetauscht werden. Zur Ertüchtigung des Personen- und Güterverkehrs auf der Schiene werden auch in den folgenden Jahren Gleise, Weichen, Oberleitungsanlagen, die Signal- und Sicherungstechnik sowie Bahnsteiganlagen um- und neu gebaut.

Während in Biederitz östlich der Stadt 2016 die Bahnsteigbeläge erneuert werden, müssen die Beyendorfer ein Jahr länger auf den Bau eines neuen Bahnsteigs warten: Die DB Netz möchte dazu die Sperrpausen für den Streckenausbau Magdeburg-Halberstadt im Jahr 2017 nutzen.