Weferlingen l Der Stadtrat von Oebisfelde-Weferlingen hat sich mehrheitlich für die Fortführung der Fördervorhaben für die Grundschulen Rätzlingen und Weferlingen ausgesprochen. Beide Schulen sollen im Zuge des Förderprogramms „Stark III“ im Zeitraum bis 2020 energetisch saniert und modernisiert werden.

Die dazu notwendigen Bedarfsanpassungen wurden mit dem Beschluss aus der jüngsten Sitzung auf den Weg gebracht. Dies erfolgte unter Berücksichtigung der Grundschule Drömlingsfüchse aus Oebisfelde, die bereits in der letzten Förderperiode saniert worden war und langfristig eine Mindestschülerzahl von 120 benötigt, um die Fördermittelzugabe zum Bauprojekt zu sichern.

Für den Grundschulstandort Rätzlingen ergibt sich nach den aktuellen statistischen Erhebungen eine Unterschreitung der geforderten Mindestschülerzahl von 80 im Schuljahr 2021/22. Das bedeutet, dass die Bedingungen für eine Stark-III-Förderung dann nicht mehr gewährleistet wäre.

Die gleiche statistische Erhebung geht für das Schuljahr 2031/32 von einer erforderlichen Unterschreitung der Mindestzahl für den Grundschulstandort Weferlingen aus.

Das allerdings ist ein so langer Zeitraum, der nach Ansicht der Räte derzeit überhaupt nicht überblickt werden kann. „Wir kommen bei unseren Überlegungen um die demografischen Erhebungen aber nicht herum“, sagte Angela Leuschner (SPD), die Vorsitzende des Schul- und Sozialausschusses des Stadtrates.

Schuleinzugsbereiche werden angepasst

In der mittelfristigen Schulentwicklungsplanung geht die Stadt bei der Projektentwicklung für die Modernisierung und Sanierung von einer Schülerzahl vom 140 für Weferlingen aus. Derzeit besuchen die Schule 171 Mädchen und Jungen, Tendenz derzeit eher steigend.

Zum Vergleich: Die Schulentwicklungsplanung des Landkreises Börde (SEP) geht von derzeit 161 Schülern aus.

Die Stadtverwaltung hatte die aktuelle Entwicklung der Schülerzahlen auf der Basis der Geburten im Zeitraum vom 1. Juli 2009 bis 30. Juni 2015 errechnet und zu Abweichungen von der SEP zugunsten der Schulstandorte in der Einheitsgemeinde gekommen. Eine Beurteilung des Gesamtzeitraumes ist aufgrund des langen Gesamtzeitraumes, der betrachtet wurde, jedoch nicht möglich, hatte die Stadt eingeschätzt.

Allerdings geht sie trotzdem davon aus, dass die geforderte Mindestschülerzahl für den Zweckbindungszeitraum von 15 Jahren bei der Beanspruchung von Fördermitteln für die Grundschule Weferlingen die Zahl von 80 Schülern nicht unterschritten wird.

Gegebenenfalls durch Anpassungen der Schuleinzugsbereiche soll langfristig der Bestand aller drei Schulstandorte in Oebisfelde, Rätzlingen und Weferlingen gewährleistet werden.

Mit dem Beschluss bekundet der Stadtrat von Oebisfelde-Weferlingen nun die Beantragung von Fördermitteln aus dem Stark-III-Programm für die Grundschule Rätzlingen mit der Sanierung des Dachkonstruktion des Hauptgebäudes und einer energetischen Sanierung des Gesamtgebäudekomplexes. Und auch für die Grundschule Weferlingen gilt die Fördermittelbeantragung für eine energetische Sanierung des Hauptgebäudes samt einem Anbau, um den Raumbedarf der Schule zentral an einem Ort gewährleisten zu können. Die Planschule als Nebengebäude soll als Fachräumlichkeit erhalten bleiben