Haldensleben l Zusammen mit weiteren Interessierten haben haben die Teilnehmer beim traditionellen Adventsbasteln des Bundes der Vertriebenen mitgemacht. Die Veranstaltung ist Teil der Jugendprojekte und erfreute sich auch in diesem Jahr großer Resonanz. Projektleiterin Irina Gubenko war schon Wochen vorher damit beschäftigt, alle Werkzeuge, Utensilien und Accessoires zusammenzutragen, die zu einem prunkvollen Adventskranz gehören. „Adventsmusik und vorweihnachtliche Geschichten verliehen der Veranstaltung einen anheimelnden Rahmen, in dem sich alle wohlzufühlen schienen“, berichtet Irina Gubenko

Mit ungeahntem Engagement und großer Kreativität arbeiteten die Jugendlichen an ihren Kränzen und Gestecken. „Man kam am Tisch ins Gespräch und erfuhr so, manch Interessantes über die Weihnachtsbräuche in aller Welt. So auch, dass dieses Fest in Eritrea sogar zweimal gefeiert wird“, so Irina Gubenko. Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen. Stolz und mit Glanz in den Augen präsentierten die Jugendlichen ihre Werke. „Es war wieder einmal ein Kleinod der Integrationsbemühungen und bewies, dass es in der Gemeinschaft und mit gleichen Interessen nur ein Miteinander gibt“, fasst Irina Gubenko zusammen. Auf diese Weise sei das Jugendprojekt auch zu seinem Titel „Wir sind nicht anders - Wir gehören dazu“ gekommen.