Neuenhofe l Nur noch sechs Tage, dann ist es soweit. Am kommenden Freitag wird mit einem fröhlichen „Ninefee Helau, Jälbeine man tau“ die 36. Session des Neuenhofer Karnevalvereines (NKV) eröffnet. Standesgemäß mit dem Einzug des Elferrates, des Prinzenpaares und dem Tanz der Funkengarde.

Danach erwartet das Publikum wie in den vergangenen Jahren ein wahres Feuerwerk an Show, Tanz, Gesang, Sketchen, Büttenreden, Klamauk und scharfer Satire. Rund drei Stunden lang werden die Mitglieder des NKV mit ihrem kurzweiligen Programm die Besucher in Atem halten.

Zu den Akteuren gehört die Sängergruppe des NKV, die sich nach ihrem Lieblingsgetränk (Wilthener Goldkrone) die „Wilthener Hofsänger“ nennt. Das eingeschworene Team aus zehn Sängerinnen und Sängern im Alter von zwanzig bis Ü-fünfzig gestaltet seit Gründung des Karnevalvereins im Jahre 1981 einen erheblichen Anteil des närrischen Sitzungsprogramms. Aktuellpolitische Probleme werden dabei mit eigenen Texten ebenso auf das Korn genommen, wie allzu normale menschliche Schwächen.

Für eine rasante Schau wollen auch wieder die „Tanzladys“, die „Sixchicks“, die „Rolletes“ und natürlich auch das Männerballett sorgen. Dazwischen gibt es die klassischen Büttenreden ebenso wie überraschende Sketche mit aufwändig gefertigten Kulissen.

„Einige Restkarten gibt es insbesondere noch für die Freitagvorstellungen“, informiert Elke Kühnel vom Vorstand des NKV. Selbst für die Premiere seien noch einige wenige Plätze frei.