Etingen l „So viel Heimlichkeit in der Weihnachtszeit“, sangen die 21 Kinder der Tagesstätte in ihrem Programm und verbreiteten so im Sportlerheim Vorweihnachtsfreude. Aber dann geschieht etwas unerwartetes. Großmutters Weihnachtskekse wurden gestohlen. Wer hat sie geklaut? Die Mädchen und Jungen verfolgten gespannt die Geschichte auf der Puppenbühne. Die Freude am Theaterspielen war den Eltern, Nicole Plock, Hendrik Scharf, Jörg Bertelmann und Sebastian Kapps anzumerken.

Und so kam es, dass der Funke sofort auf das Publikum übersprang. Die Großmutter hatte wunderbar duftende Kekse gebacken. Aber Achtung! Die Kekse liefen Gefahr, im falschen Magen zu landen, denn der Räuber Krautkopf hatte sie gestohlen. Kasper, Seppl und die Kinder machten sich in den Räuberwald, um die ihnen zugedachten Kekse zurückzuholen und so das Weihnachtsfest zu retten. Als der Halunke schlief, schlichen sich die kleinen Helden heran. Doch plötzlich wachte der Bösewicht auf. Seppl und die Kinder lenkten ihn ab, damit der Kasper die Kekse im Räubersack gegen Steine austauschen konnte. Als Krautkopf bemerkte, dass er überlistet wurde, fluchte er. Nachdem der Vorhang sich schloss, gab es tosenden Beifall für die Puppenspieler und Kekse für alle Zuschauer.

Überraschung für Christiane Hüske

Bevor der Weihnachtsmann die vielen Geschenke, die der Förderverein gesponsert hatte, den Strolchen überreichte, fragte der Bärtige nach Christiane Hüske. Es hat sich bis nach Himmelshausen herumgesprochen, dass sie als technische Hilfskraft das ganze Jahr über für die „Mühlenstrolche“ im Einsatz ist. „Als gute Fee sorgt Frau Hüske nicht nur in der Einrichtung für Ordnung und Sauberkeit, sondern auch wenn wir eine Veranstaltung haben, ist sie immer tatkräftig dabei“, so Anne Keek, Vorsitzende des Fördervereins, der derzeit etwa 40 Mitglieder hat.

Bilder

Die Mitglieder des Fördervereins bedankten sich auch bei Erzieher Aron Dieckmann aus Walbeck, der die kommissarische Leitung der Einrichtung übernommen hat. Ihm zur Seite stehen als Erzieherinnen derzeit Juliane Dettmar und Grit Steinig. Neue Mitwirkende sind im Förderverein natürlich willkommen. „Der Jahresbeitrag ist 12 Euro – also pro Monat nur einen Euro. Aber die Menge macht es, dann können wir schon einiges bewerkstelligen“, weiß Anne Keek. Aber auch durch andere Aktionen, wie der Verkauf von Basteleien auf dem Weihnachtsmarkt, bringen Geld in die Kasse des Vereins.