Haldensleben l Die Zahl der Arbeitslosen ist im März im Landkreis Börde erneut gesunken. Laut der am Freitag veröffentlichten Arbeitsmarktstatistik ist die Arbeitslosenquote in der Börde im Vergleich zum Vormonat um 0,4 Prozentpunkte auf 5,4 Prozent gesunken. 5109 Menschen sind derzeit im Landkreis arbeitslos gemeldet.

Mit Blick auf die vier Geschäftsstellen im Landkreis zeigt sich ein einheitliches Bild – in allen vier ging die Zahl der Arbeitslosen zurück. Die geringste Arbeitslosenquote weist weiterhin die Geschäftsstelle Wolmirstedt mit 4,2 Prozent aus. Die Zahl der Arbeitslosen hat sich hier von Februar auf März um 68 auf 1217 Personen verringert.

Oschersleben mit 9 Prozent weiter hoch

Die Geschäftsstelle in Haldensleben meldete für den März einen Rückgang um 53 auf aktuell 1403 Menschen ohne Job. Das entspricht einer Arbeitslosenquote von 4,7 Prozent. Auch im Bereich Wanzleben ist eine Frühjahrsbelebung auf dem Arbeitsmarkt auszumachen. Hier ging die Zahl der Arbeitslosen im März um 84 auf 785 zurück. Für den Geschäftsstellenbereich Wanzleben wird eine Arbeitslosenquote von 4,8 Prozent angegeben.

Weiterhin die höchste Arbeitslosenquote weist der Geschäftsstellenbezirk Oschersleben aus. Sie wird mit 9 Prozent für den März angegeben. Jedoch auch hier ist die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zu Februar gesunken – um 120 auf 1704 Personen.

„Im März haben mehr Menschen eine neue Beschäftigung am 1. Arbeitsmarkt aufgenommen als verloren, das führte zu einem weiteren Rückgang der Arbeitslosigkeit. Die anhaltend milden Temperaturen haben diese Entwicklung zusätzlich positiv beeinflusst“, erklärt Diana Nebe, Geschäftsführerin Operativ der Magdeburger Arbeitsagentur, in einer Mitteilung der Arbeitsagentur.

1835 Stellen in der Börde frei

Im gesamten Agenturbezirk Magdeburg, zu dem die Landeshauptstadt, die Börde und das Jerichower Land gehören, sind aktuell 19.124 Menschen ohne Arbeit. Vor einem Jahr waren es noch 20.410 Menschen. Die aktuelle Arbeitslosenquote beträgt 7,2 Prozent. Zählt man neben den Arbeitslosen auch Teilnehmer in Maßnahmen, Weiterbildungen, Vorruhestandsregelungen und arbeitsunfähig Erkrankte dazu, dann sind aktuell im Agenturbezirk 27.663 Menschen ohne feste Arbeit. Das sind rund 598 Menschen weniger als im Februar.

Die Nachfrage an Arbeitskräften stieg im März im Agenturbezirk an. Insgesamt wurden 2140 Stellen im Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur und der Jobcenter neu gemeldet, 342 mehr als im letzten Monat. Die meisten gemeldeten Arbeitsstellen kommen aus den Berufsgruppen Gesundheit, Soziales, Lehre und Erziehung (2191 Stellen, beispielsweise Altenpfleger), Rohstoffgewinnung, Produktion, Fertigung (1766 Stellen, beispielsweise Mechatroniker) und Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit (1065 Stellen, beispielsweise Berufskraftfahrer), heißt es in der Statistik. Der aktuelle Bestand an Arbeitsstellen im Landkreis Börde beläuft sich auf 1835.