Haldensleben l Der Boom auf dem Arbeitsmarkt im Landkreis Börde hält an. Zahlreiche offene Arbeitsstellen sorgen dafür, dass immer weniger Menschen arbeitslos sind. So waren im Mai 1637 Arbeitsplätze im Landkreis nicht besetzt. Die meisten freien Stellen gibt es derzeit in der Produktion sowie in sozialen Berufen.

1637 offene Stellen

„Der Arbeitsmarkt setzt im Mai die Trends der Vormonate weiter fort. Die Arbeitslosigkeit ist zurückgegangen und die Nachfrage nach Arbeitskräften anhaltend hoch“, sagte Matthias Kaschte, Chef der Magdeburger Arbeitsagentur, die neben der Landeshauptstadt und der Börde auch für das Jerichower Land zuständig ist.

Wolmirstedt liegt bei 4,4 Prozent

Zwar sei die Entwicklung in allen Bereichen positiv, dennoch würde es regional zum Teil erhebliche Unterschiede geben, so Kaschte bei der Präsentation der aktuellen Zahlen gestern. Bereits innerhalb des Landkreises Börde sind die Unterschiede weiterhin groß. Während im Bereich der Wolmirstedter Geschäftsstelle die Arbeitslosenquote nur bei 4,4 Prozent liegt, ist sie im Raum Oschersleben mit 8,2 Prozent deutlich höher.

Aber auch Haldensleben mit 4,7 und Wanzleben mit 4,9 Prozent können hervorragende Quoten aufweisen. Im Vergleich zum Vorjahr holt Oschersleben allerdings mehr und mehr auf. Im Mai 2017 lag hier die Arbeitslosenquote noch bei 9,4 Prozent.

Quote in Oschersleben: 8,2 Prozent

Im Mai verloren im Landkreis 368 Menschen ihren Job und mussten sich arbeitslos melden. Das waren 101 Menschen weniger als noch im April. Im selben Zeitraum nahmen 557 Frauen und Männer aus der Arbeitslosigkeit heraus eine Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt auf, das waren 36 weniger als im Vormonat. „Einstellungen und Entlassungen zeigen die Dynamik des Arbeitsmarktes“, erklärt Matthias Kaschte.

Zwar sei die Zahl der Menschen die eine Erwerbstätigkeit aufgenommen hätten leicht zurückgegangen, noch mehr Menschen hätten jedoch eine neue Beschäftigung aufgenommen, so Kaschte.