Eichenbarleben / Schackensleben l Eine imposante Truppe an Tauben der Rasse Lahore tummelt sich Jahr für Jahr in den Schlägen von Egbert Motz in Eichenbarleben. Inzwischen ist es 43 Jahre her, dass er sich in Tauben dieser Rasse verguckt hat.„Ich habe sie in einer Voliere auf der Lipsia, einer Rassegeflügelausstellung in Leipzig, gesehen und wusste sofort, dass ist meine Rasse“, erinnert er sich noch heute. Zwölf unterschiedliche Farbenschläge gibt es, Egbert Motz züchtet heute die gelben und die schwarzen Lahore.

Doch die Zucht von Rassetauben bedeutet nicht, stets im stillen Kämmerlein oder im eigenen Stall zu sitzen. Die Züchter schätzen auch den Austausch untereinander. Deswegen ist Egbert Motz nicht nur Mitglied im heimischen Rassegeflügelzuchtverein Schackensleben und Umgebung, sondern auch im Sonderverein der Lahoretauben-Züchter, in dem Gleichgesinnte aus ganz Deutschland und aus angrenzenden Ländern vereint sind. „Der Sonderverein wurde 1911 gegründet und hat heute etwa 150 Mitglieder, die in fünf Untergruppen aufgeteilt sind“, erklärt Egbert Motz.

Hauptsonderschau in Schackensleben

Unter anderem organisiert der Sonderverein einmal jährlich auch eine sogenannte Hauptsonderschau, im Rhythmus von fünf Jahren übernimmt jede Untergruppe einmal die Ausrichtung. In diesem Jahr ist es die Gruppe Ost, die in Schackensleben ihren Ausstellungsort gefunden hat. „Wir waren sonst immer in Hofgeismar, brauchten aber in diesem Jahr eine neue Ausstellungsmöglichkeit. Da der Schackensleber Verein schon die Schau der Brünner Kröpfer ausgerichtet hat, haben wir uns entschieden, die Schau hier auszurichten“, so Egbert Motz.

Demnach werden am morgigen Sonnabend, 10. November, und am Sonntag, 11. November, 32 Aussteller aus ganz Deutschland 320 Lahoretauben in allen derzeit zugelassenen Farbenschlägen präsentieren und auch von den Preisrichtern bewerten lassen. Nach Aussage von Egbert Motz hat die Lahoretaube ihre Wurzeln auf dem indischen Subkontinent, Lahore ist eine Provinzhauptstadt in Pakistan. Schon im 16. Jahrhundert waren ähnliche Tauben auf Gemälden zu sehen.

Zeitplan ist eng

Der Zeitplan in der Vorbereitung und auch für die Schau ist recht eng gesteckt. Nachdem die Vereinsmitglieder am Dienstag und Mittwoch die Käfige aufgebaut haben, setzen die Züchter heute die Tauben ein. Ab 6.30 Uhr haben morgen die Preisrichter das Wort, denn bis zur Eröffnung um 15 Uhr müssen nicht nur alle Bewertungen erledigt, sondern auch der Katalog erstellt sein.

Und dann wird auch Egbert Motz gespannt sein, denn zwar ist er mit dem Zuchtjahr zufrieden, aber erst die Bewertung wird zeigen, wie die Qualität seiner Tauben wirklich ist. Es ist seine erste Ausstellung in dieser Schausaison.

Alle sind willkommen

Natürlich ist zu der Sonderschau der Lahoretauben nicht nur das Fachpublikum willkommen. Für die interessierte Allgemeinheit ist die Schau in der Schackensleber Prokon-Halle morgen von 15 bis 18 Uhr und am Sonntag von 9 bis 12.30 Uhr geöffnet.