Irxleben l Glück im Unglück hatte am Freitagmittag ein 31-jähriger Lkw-Fahrer, als er mit seinem Gespann am Magdeburger Kreuz auf die Seite kippte und sich dabei nur leicht verletzte. Wie eine Sprecherin der Autobahnpolizei mitteilte, wollte der Mann von der A 14 auf die A 2 in Richtung Berlin fahren.

Mit zu hohem Tempo fuhr er in die Kurve und geriet ins Schleudern. Nachdem er mit seinem mit Dämmwolle beladenen Anhänger durch die Böschung gefahren war, kippte er auf die Seite und blieb auf der A 2 liegen. Die fünf Tonnen Ladung verteilte sich im Böschungsbereich und auf der Autobahn.

Durch die Autobahnpolizisten musste die Frontscheibe des Führerhauses eingeschlagen werden, um den jungen Mann aus dem Führerhaus zu befreien. Er wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht. Aufgrund der Bergungsarbeiten ist es auf der A 2 in Richtung Berlin zu einem Stau gekommen. Die Autos konnte nur die linke Spur benutzen.