Bösdorf l „Ersatzverkehr mit Bus, Züge halten nicht in Bösdorf“, ist auf einem Zettel im Schaukasten direkt am Haltepunkt zu lesen. Reisende sollen mit dem Bus von Bösdorf nach Oebisfelde und zurück fahren. Grund für den Schienenersatzverkehr sind Bauarbeiten an der Regionalbahnlinie (RB) 36 zwischen Haldensleben und Oebisfelde.

Die Gerüchteküche bei den Bewohnern von Bösdorf brodelt. Die Befürchtungen sind groß, dass der Haltepunkt gestrichen wird.

Zugverkehr wichtig für Bösdorfer

Einer der Fahrgäste ist Hermann Sempf. Der Bösdorfer wartete an der Bushaltestelle auf den Schienenersatzverkehr. „Der Zugverkehr ist für viele Bösdorfer sehr wichtig. Auch für mich, sonst komme ich nicht weg. Ich muss pünktlich beim Reha-Sport sein“, sagte Sempf, der inzwischen unruhig wurde, denn ein Fahrzeug war noch nicht in Sicht. Froh war er, dass es wenigstens den Schienenersatzverkehr gibt. Von Nachteil sei es für ihn, dass er im Taxi nicht – wie gewohnt im Zug – sein Fahrrad mitnehmen kann. „Sonst fahre ich mit dem Zug nach Oebisfelde und mit dem Fahrrad zurück. Jetzt muss ich nach dem Reha-Sport über eine Stunde rumsitzen und auf das Taxi zur Rückfahrt warten“, beschrieb Sempf und war erleichtert, dass das Taxi ihn dann doch mit nur wenigen Minuten Verspätung abholte.

Bilder

Thema war der Schienenersatzverkehr auch in der Sitzung des Bösdorfer Ortschaftsrates. „Stimmt es, dass in Bösdorf derzeit kein Zug hält?“, wollte Jörg Stottmeister (UWG), Mitglied im Ortschaftsrat, wissen. „Das hat mit den Bauarbeiten zu tun. Die Bahn möchte nur verhindern, dass es zu Verspätungen kommt. Der Haltepunkt Bösdorf bleibt bestehen“, berichtete Bösdorfs Ortsbürgermeisterin Helga Willecke (parteilos).

Nach Bauarbeiten soll Zug wieder halten

Matthias Neumann, Pressesprecher der Abellio Rail Mitteldeutschland GmbH, bestätigte: „Wenn die Bauarbeiten beendet sind, wird der Zug in Bösdorf wieder halten.“ Aus betriebsorganisatorischen Gründen würde der Zug – nach den Ausführungen von Neumann – derzeit nicht in Bösdorf halten.

Die Abellio Rail Mitteldeutschland GmbH ist ein Tochterunternehmen des privaten Bahnbetreibers Abellio Deutschland. Seit dem 9. Dezember 2018 betreibt das Unternehmen das Dieselnetz Sachsen-Anhalt. Das Netz umfasst 26 Linien, zu denen auch die Strecke der Regionalbahn von Magdeburg bis Wolfsburg zählt.

„Wenn die Strecke wieder richtig instand gesetzt wurde und der Zug wieder mit voller Geschwindigkeit fahren kann, ist der Halt auf alle Fälle wieder vorgesehen. Wann das so sein wird, kann ich im Moment noch nicht sagen. Die Bauarbeiten werden noch einige Wochen dauern“, blickte der Mitarbeiter voraus.

Ende der Arbeiten noch unklar

Das bestätigte auch Erika Poschke-Frost, Pressesprecherin der Deutschen Bahn AG Sachsen-Anhalt. Sie erklärte: „Die Planungen für die Arbeiten am Bahnübergang in Rätzlingen laufen. Einen genauen Termin haben wir noch nicht. Die Fahrplanabstimmungen laufen noch, aber wir gehen weiter davon aus, dass der Halt Bösdorf ab dem Fahrplanwechsel wieder angefahren wird.“

Der neue Winterfahrplan wird ab dem 15. Dezember 2019 gelten.