Bülstringen l Trotz Hitze strömen Besucher auf den Festplatz. Überall sind Stände aufgebaut. Kinder ziehen schnell ihre Strümpfe und alles, was stört, aus, um unter den Fontänen durch das kühle Nass zu springen. „Einsteigen! Es sind noch Plätze auf den Balken unserer Mühle frei!“, ruft der Mann am Karussell, der gemeinsam mit zwei anderen die Seile so lange dreht, bis die Mühle genug Schwung hat. „Noch mal, noch mal …“ jauchzen die kleinen Passagiere.

Auf dem Sportplatz schwitzen acht Fußball-Teams aus heimischen Unternehmen beim Kleinfeld-Fußball-Turnier. „Gespielt wird erst in zwei Gruppen. Die Gruppensieger kämpfen dann im Finale, die anderen um die folgenden Platzierungen“, erklärt Ulrich Falke, der Vorsitzende der Sportgemeinschaft (SG) Bülstringen. Am Ende gewinnt das Team II der Firma Ebel. „Verlierer gibt es nicht!“ betont Fußballer Christian Schnelle, Mitarbeiter der Firma Ebel Maschinenbau aus Haldensleben und überreicht im Auftrag seines Arbeitgebers bei der Siegerehrung einen Scheck in Höhe von 500 Euro an den Magdeburger Förderkreis krebskranker Kinder.

Während die kleinen Gäste sich die Gesichter bemalen lassen, Spaß mit den Clowns und beim Herumtoben haben, spielen „Die fabelhaften Buckau Boys“ und die Band „Nennt mich nicht Jenny“.

Bilder

Unterstützung für Förderkreis

Saskia Fröhlich schickt von der Bühne aus einen Gruß an alle Helfer, Spender und Besucher des Festes sowie an alle Künstler, die dort kostenlos auftreten. „Es ist das Wertvollste, dass ihr uns eure Zeit schenkt“, sagt die junge Frau. Sie erzählt, dass sie selbst zwei Mal an Krebs erkrankt war: „Immer wenn ich Unterstützung brauchte, habe ich sie vom Förderkreis bekommen.“ Sebastian Penke, Vorstandsvorsitzender von Khepera, zieht Bilanz: „Ein fettes Dankeschön geht an alle, die uns vor und vor allem während des Festes unterstützt haben. Ohne die vielen Helfer wäre es nicht möglich gewesen, das Fest zu dem zu machen, was es war, einfach wunderbar. Wir sind rundum glücklich über den ganzen Verlauf der Veranstaltung.“

Mit dem Duo „Romy und Wolli“ und der Gruppe „Donkey Beat“ geht die Party am Abend weiter. Zum Abschluss drehen „Der Fu & Schrammi“ die Boxen auf. Getanzt wird bis nach Mitternacht. „Wir haben jetzt noch keine genaue Summe, aber nach ersten groben Rechnungen – abzüglich unserer Unkosten – sind es so um die 8000 Euro, die wir für den Fördekreis krebskranker Kinder durch Spenden und Einnahmen des Tages zusammen bekommen haben“, so Penke.