Süplingen l Die Freude bei Sabrina Giemulla war groß, als feststand, dass der Campingplatz der „Alten Schmiede“ wieder für Besucher öffnen darf. Seit 15. Mai können die Camper wieder kommen. Zunächst dürfen jedoch nur Gäste aus Sachsen-Anhalt auf den Platz. Ab kommenden Donnerstag können dann Camper aus anderen Bundesländern einen Stellplatz mieten.

Seit drei Jahren betreibt Sabrina Giemulla den Campingplatz am Badesee. Außerdem besitzt sie mit Ehemann Michael Giemulla das Gasthaus „Alte Schmiede“, das gleich neben dem Campingplatz steht. Aufgrund der Corona-Pandemie musste beides schließen. Die Mitarbeiter wurden in Kurzarbeit geschickt, der Gästebetrieb stand still. Soforthilfe und Kurzarbeitergeld wurden beantragt. „Auf das Kurzarbeitergeld warten wir noch“, sagt die Betreiberin. Die Schließzeit von mehreren Wochen riss ein Loch in ihre Kasse. „Es war schon grenzwertig. Wir sind froh, dass es jetzt weitergeht“, erzählt sie.

Die Campingsaison startet normalerweise im April. „Über Ostern wären einige gekommen“, berichtet Sabrina Giemulla. So hatte sich eine Seniorengruppe angemeldet, die auf ihrer Radtour in Süplingen halt machen und auf dem Platz zelten wollten.

Durch die achtwöchige Zwangspause fehlen nun Einnahmen. „Etwa 2000 bis 3000 Euro haben wir mit der Schließung des Campingplatzes eingebüßt“, sagt die Betreiberin. Die Zeit hätten sie genutzt, um den Campingplatz und das Gasthaus zu verschönern. „Wir haben das Gebäude gestrichen und neue Terassenmöbel bekommen“, sagt Giemulla.

Camping mit Auflagen

Es gelten jetzt besondere Auflagen für den weiteren Betrieb des Platzes. „Wir müssen darauf achten, dass das WC regelmäßig desinfiziert wird“, sagt Sabrina Giemulla. Das bedeutet zusätzliche Arbeit für die Mitarbeiter. Die Duschen dürfen jedoch von den Campingplatzbesuchern nicht genutzt werden. Laut Giemulla habe es deswegen für das verlängerte Pfingstwochenende einige Absagen gegeben. „Manche haben auch kein Problem damit“, sagt sie. Hier heißt es Abwarten, bis eine neue Verordnung der Lanesregierung kommt. Der Abstand zwischen den einzelnen Stellplätzen sei gewahrt, sodass keiner der 30 verfügbaren Plätze gesperrt werden müsse.

Momentan sind vier Saisoncamper und fünf Dauercamper auf dem Platz. „Wir haben Saisoncamper aus Schönebeck hier, die waren schon richtig heiß darauf herzukommen“, sagt Giemulla.

Betreiber zuversichtlich

Nachdem bekannt war, dass der Campingplatz ab 15. Mai wieder öffnet, habe das Telefon nicht still gestanden, berichtet Giemulla. Fast drei Tage habe sie am Schreibtisch telefonische Anfragen und E-Mails beantwort. Die Buchungsanfragen seien nicht nur von Gästen aus Sachsen-Anhalt gekommen. „Aus anderen Bundesländern kamen auch schon Anfragen“, so Giemulla. Am Pfingstwochenende sei der Platz zu 90 Prozent ausgebucht. Die Betreiberin hofft auch wieder auf Gäste aus anderen europäischen Ländern. In den Vorjahren seien Niederländer, Schweden oder Belgier zur „Alten Schmiede“ nach Süplingen gekommen. „Ich denke die Saison wird gut anlaufen. Ich bin sehr zuversichtlich, dass es keine weiteren Einbußen gibt“, sagt Sabrina Giemulla.

Durch die Schließung sind die Preise auf dem Campingplatz gestiegen. „Wir mussten das Tagescamping anziehen, um einigermaßen das rauszuholen, was jetzt schon fehlt“, erzählt sie. So ist etwa die Stellplatzgebühr um einen Euro erhöht worden.

Der Badesee auf dem Gelände des Campingplatzes darf derzeit noch nicht genutzt werden. Auch das Angeln ist erstmal nicht möglich.

Das Gasthaus hat seit vergangenem Freitag wieder geöffnet. Auch hier ist der Ablauf durch die Auflagen ein anderer. Die Öffnungszeiten wurden geändert, die Speisekarte angepasst. Gäste brauchen einen Mund-Nase-Schutz, müssen sich registrieren lassen. Regeln, an die sich Gaststaättenbesucher im ganzen Land vorerst gewöhnen müssen. Auf ihre Stammkunden freut sich Giemulla besonders. „Wir haben viel zu schnacken“, sagt sie.