Weferlingen l Der Markgraf Friedrich Christian zu Kulmbach-Bayreuth und Kirschkönigin Judy flanieren am Sonntag, 8. September, über die Festmeile im Flecken Weferlingen. Anlässlich des Tages des offenen Denkmals unter dem diesjährigen Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“ bereiten die Weferlinger zwischen 12 und 17 Uhr wieder ein buntes Programm für die ganze Familie vor. Da trifft dann auch getrost mal die Moderne auf Geschichte, der Oldie auf die Gegenwart und historische Baukunst auf technisches Know-how.

Ortskern bleibt autofrei

Im gesamten Ortskern dreht sich kein Rad, denn die Straßen und Plätze werden zu einem Fußgängerboulevard. Wer von außerhalb kommt, wird gebeten, sich Parkplätze außerhalb des Ortskerns zu suchen.

In verschiedenen Höfen wie im Winkel, in der Bäckerstraße, dem Steinweg oder auf dem Gutshof kann historisches Handwerk nachempfunden werden. Am Mausoleum informiert eine Tafel über die Bauarbeiten zur Restaurierung. Die Kirchengemeinde öffnet die Lamberti-Kirche und die Max-Peiffer-Watenphul-Ausstellung mit Führungen oder zum individuellen Erkunden.

Um 15 Uhr fällt der Enten-Startschuss

An der Allerbrücke treten die MTV-Tanzkids auf, und um 15 Uhr fällt der Startschuss zum traditionellen Entenrennen des Händlervereins auf der Aller, zu dem jeder zuvor seine eigene Ente abgeben kann, die an der Amtsfahrt ins Rennen geschickt wird.

Die Oldtimerfreunde von „Blechreiz“ aus Rätzlingen sind im Steinweg zu finden, und der Förderverein des Gymnasiums bietet Kinderschminken an. Überhaupt kommen die jüngsten Besucher wieder besonders auf ihre Kosten. Am Haus der Generationen und Vereine nämlich steht die Kindermeile mit Hüpfburg, Spiel und Spaß mit der Feuerwehr, einem Glücksrad und einer Tombola des Grundschul-Fördervereins sowie einem Casting-Angeln des Anglervereins.

Auf einen Flohmarkt können allerlei Second-Hand-Artikel angeboten werden. Es besteht auf dem Parkplatz an der Aller freie Platzwahl.

Streichelzoo und Ponykutsche

Der Bürgerverein öffnet das Heimat- und Apothekenmuseum sowie den Grauen Hermann für eine Aussicht auf das Festgelände von oben. Steichelzoo und Ponykutsche beziehen tierische Gesellen ins Feierleben mit ein. Angeboten wird wieder ein Weferlinger Kalender für das Jahr 2020, und wer möchte, kann in der historischen Apothekeneinrichtung von 1836 mit Frau Anne Kräutersalz selbst herstellen.

Überall auf dem Gelände können Gaumenfreuden erfüllt werden, ob süß oder herzhaft - jeder kann auf seine Kosten kommen. Kuchen, Eis und Crepes machen Räucherfisch, Erbsensuppe aus der Gulaschkanone, Bratwurst und Schweinefleisch vom Grill Konkurrenz.