Haldensleben l „Es handelt sich insgesamt um einen saisonüblichen Verlauf. Besonders in witterungsabhängigen Branchen, wie der Land- und Forstwirtschaft, dem Garten- und Landschaftsbau sowie dem Baugewerbe, ist die Nachfrage an Arbeitskräften im Winter geringer. Sie steigt im Frühjahr jedoch wieder an“, zeigte sich Matthias Kaschte, Vorsitzender der Geschäftsführung der Magdeburger Arbeitsagentur, bei der Präsentation der aktuellen Arbeitslosenzahlen optimistisch. „Aufgrund der günstigen Wetterlage und anhaltender Nachfrage an Arbeitskräften wurden im Dezember 2017 jedoch sogar mehr Stellen gemeldet als im Vormonat und Vorjahresmonat.“

Arbeitgeber meldeten im Dezember 1329 freie Arbeitsstellen am ersten Arbeitsmarkt, das waren 6,2 Prozent mehr als im November und sogar 255 mehr als im Vorjahresmonat. Seit Jahresbeginn sind 16.486 Stellen beim Arbeitgeber-Service eingegangen. Im Dezember 2017 waren 6122 Arbeitsstellen im Bestand, die meisten Stellenangebote betreffen die Berufsgruppen der Rohstoffgewinnung, Produktion und Fertigung (1892 Stellen, beispielsweise Mechatroniker), Gesundheit und Soziales (1216 Stellen, zum Beispiel Altenpfleger) und Verkehr und Logistik (1108 Stellen, beispielsweise Berufskraftfahrer).

Jahr 2017 verlief insgesamt positiv

Auch wenn zum Jahresende die Arbeitslosenzahlen angestiegen waren, so konnte Kaschte mit Blick auf das gesamte Jahr 2017 ein positives Resümee ziehen. „Der Arbeitsmarkt im Agenturbezirk hat sich im Jahresverlauf positiv entwickelt. Die Arbeitslosenquote hat im Jahresdurchschnitt 7,8 Prozent betragen und ist damit um 1,2 Prozentpunkte im Vorjahresvergleich gesunken. Der Rückgang ist auf einen anhaltenden Bedarf an Arbeitskräften zurückzuführen. Demografische Entwicklungen haben aber ebenfalls einen Anteil daran“, beschrieb Kaschte die Entwicklung.

Im Dezember verzeichnete der Landkreis Börde eine Arbeitslosenquote von 5,5 Prozent. Damit wurde der Vorjahreswert um 1 Prozentpunkt unterschritten. Insgesamt errechnet sich für die Börde im Jahr 2017 eine Arbeitslosenquote von 5,9 Prozent. Verglichen mit dem Jahr 2016 ist dies eine Abnahme der Quote um 1,2 Prozentpunkte. Im Landkreis waren durchschnittlich 5700 Personen arbeitslos gemeldet. Im Jahr zuvor waren es noch 6800 Menschen.

Alle Geschäftsstellen sind betroffen

Mit Blick auf die Dezemberzahlen in allen vier Geschäftsbereichen der Agentur für Arbeit im Landkreis Börde zeigt sich, dass alle Altkreise einen Anstieg verzeichneten. In Haldensleben meldeten sich im Dezember 41 Menschen arbeitslos. Damit stieg die Zahl auf insgesamt 1442 Personen ohne Arbeit. Die Arbeitslosenquote lag im Dezember bei 4,8 Prozent, vor einem Jahr waren es 5,8 Prozent. In Wolmirstedt stieg die Zahl der Arbeitslosen im Dezember um 91 auf 1271 Personen. Das entspricht einer Quote von 4,3 Prozent, vor einem Jahr waren es noch 5,2 Prozent.

Der Geschäftsstellenbezirk Wanzleben meldete für Dezember einen Anstieg um 85 auf 840 Menschen ohne Job. Damit lag die Arbeitslosenquote im Dezember hier bei 5,1 Prozent, vor einem Jahr lag sie bei 5,8 Prozent. Für Oschersleben weist die aktuelle Statistik einen Anstieg um 143 Menschen auf insgesamt 1701 Personen ohne Arbeit aus, was einer Arbeitslosenquote von 8,8 Prozent im Dezember entspricht. Ein Jahr zuvor lag die Quote noch bei 10,2 Prozent.