Nordgermersleben l Die Orgellernkirche in Nordgermersleben wird mit Leben erfüllt. Mit ehrenamtlichem Engagement setzt sich Sandra Schilling dafür ein, dass das Erlernen des Orgelspielens auch in der Gemeinde Hohe Börde möglich ist. Einmal in der Woche findet der außergewöhnliche Unterricht in der Kirche St. Marien und Pankratius statt. Eine finanzielle Unterstützung bekommt das Vorhaben „Aufbau und Etablierung einer Orgellernkirche in der Gemeinde Nordgermersleben“ für etwa zweieinhalb Jahre noch bis Juli 2020 durch den Europäischen Sozialfond (ESF).

Derzeit nehmen drei Schüler im Alter von elf, 16 und 70 Jahren am Unterricht teil. Der ehrenamtlichen Orgellehrerin ist es wichtig, dass alle Freude und Spaß beim Erlernen und Spielen der Königin der Instrumente haben. Besonders dass junge Leute daran Interesse zeigen, freut sie sehr. Die Schüler müssen dabei nicht nur klassische Musikstücke spielen, sondern dürfen ihre eigenen Wünsche einbringen. So erlernten sie beispielsweise Stücke aus dem Film „Fluch der Karibik“.

Kirchenmusik fördern

Für Sandra Schilling ist es aber ebenfalls von großer Bedeutung, dass ihre Schüler anschließend Gottesdienste begleiten können, dass die Kirchenmusik auf dem Land gefördert wird und nicht ausstirbt. „Dort, wo zu Gottesdiensten keine Orgelmusik mehr ertönt, bemerkt man einen starken Rückgang der Besucherzahl“, betont die Organistin.

Sie ist ein Paradebeispiel für bürgerschaftliches Engagement. Schon als Jugendliche war sie in vielen Bereichen ehrenamtlich tätig. „Ich wünsche mir, dass sich immer Menschen freiwillig oder in einem Ehrenamt engagieren, auch Ausbildungen für Ehrenamtliche wären schön“, erklärte sie.

Dieses Ziel hat sich auch das Freiwilligenzentrum „engagierte hohe börde“ auf die Fahnen geschrieben. Bürger, die sich ehrenamtlich engagieren möchten, können jederzeit Kontakt mit Freiwilligenkoordinator Maik Schulz aufnehmen. Auch Vereine oder Initiativen, die Mitstreiter suchen, finden im Freiwilligenzentrum den richtigen Ansprechpartner. Maik Schulz ist telefonisch unter der Nummer 039204/781-502 oder per E-Mail unter schulz@hohe-boerde.de erreichbar.