Bauarbeiten

Endspurt bei der B71n: Ortsumgehung Wedringen soll Ende August eröffnet werden

Im August 2021 soll die B71n eröffnet und die Ortschaft Wedringen damit vom Verkehrslärm befreit werden. An allen sieben Brücken starten nun die letzten Arbeiten vor dem Anschluss der Strecke an Haldensleben. Doch Lieferengpässe machen den Bauherrn zu schaffen.

Von Juliane Just
Die Kreuzung an der Agip-Tankstelle ist der erste Anschlusspunkt von Haldensleben auf die neue B71n. Ab hier geht es Ende August für Autofahrer über sieben Brücken bis nach Vahldorf.
Die Kreuzung an der Agip-Tankstelle ist der erste Anschlusspunkt von Haldensleben auf die neue B71n. Ab hier geht es Ende August für Autofahrer über sieben Brücken bis nach Vahldorf. Foto: Thomas Lein

Wedringen - Es sind nur noch wenige Wochen, dann können die Wedringer und auch Autofahrer aufatmen: Ende August 2021 soll die B71n zwischen Haldensleben und Vahldorf für den Verkehr freigegeben werden. An der Trasse, die um die Ortschaft Wedringen herumführt, wird unter Hochdruck gearbeitet, um den Plan einzuhalten. Ein Überblick:

Brücke 1

Die erste Brücke hinter dem Ortsausgang Haldensleben, die über die Beber führt, war die erste der Brücken, die fertiggestellt wurde. Sie ist eine von insgesamt sieben Brücken, die für die B71n errichtet wurden. Von der Kreuzung an der Agip-Tankstelle in Haldensleben wird der Verkehr künftig dort auf die neue Trasse geführt. Bis dahin werden die Autofahrer weiter am Euroglas-Werk entlang über die bisherige Strecke durch Wedringen geführt.

Brücke 2

Auf der Fahrbahn von der künftigen Anschlussstelle Wedringen bis hin zur Anschlussstelle Vahldorf West, die größtenteils parallel zum Mittellandkanal verläuft, wird laut Landesstraßenbaubehörde derzeit mit der Asphaltierung begonnen. Anfang Juli soll die Strecke komplett asphaltiert sein. Die Straße wird dreispurig ausgebaut und mit wechselseitigen Überholspuren versehen. Nachdem der Asphalt getrocknet ist, werden Nebenanlagen wie Wegweiser, Verkehrsschilder und Schutzplanken aufgestellt und die Fahrbahnmarkierungen aufgebracht. Das ist laut Andreas Boehle Voraussetzung für die spätere Freigabe der Strecke.

Brücke 3

Die Bauarbeiten am Bauwerk 3 in Höhe der Ortschaft Wedringen neigen sich dem Ende zu. Die Fahrbahn ist mitsamt Nebenbereichen fertiggestellt. Hier beginnt jetzt die Montage der Nebenanlagen.

Brücke 4

Das Bauwerk 4 nimmt ebenfalls Formen an. Hier ist laut Boehle der sogenannte Überbau, der die Fahrbahn trägt, betoniert. Nun sind noch weitere Arbeiten am Brückenwiderlager notwendig, um den Wirtschaftsweg an das Bauwerk anschließen zu können.

Brücken 5, 6 und 7

Die letzten drei Brücken bilden an der ehemaligen Feldküche die Anschlussstelle Vahldorf West. Die Arbeiten liegen laut Landesstraßenbaubehörde in den letzten Zügen. Damit kann die alte Strecke der B71 von Vahldorf kommend hier bereits angeschlossen werden. Zwischen Mitte und Ende Juli müssen Autofahrer mit einer Umstellung rechnen: Dann wird der Verkehr von und nach Wedringen über die drei Brücken geführt.

Eröffnung

Doch bleibt es bei der Eröffnung der Straße Ende August 2021? „Derzeit gehen wir noch davon aus, dass der Termin gehalten werden kann“, sagt Andreas Boehle von der Landesstraßenbaubehörde (LSBB). Er verweist jedoch auch auf die Lieferengpässe im Baugewerbe, die dem Bauherrn zu schaffen machen.

Ist die Ortsumfahrung fertig, soll die Magdeburger Straße in Wedringen, die sehr unter dem Verkehr gelitten hat, grundhaft ausgebaut werden. Dies ist laut LSBB ab 2024 zu erwarten. In diesem Zuge sollen auch die Regenwasserkanalisation unter der Straße erneuert werden sowie Gehwege und Zufahrten neu gestaltet werden. Ein Radweg und neue Straßenbäume sollen ebenfalls geprüft werden. Dies wird ein Gemeinschaftsprojekt von LSBB, der Stadt Haldensleben und dem Abwasserverband „Untere Ohre“.