Rätzlingen l Die Sanierungsarbeiten an den beiden Dächern der Grundschule laufen auf Hochtouren. Das Hauptdach soll von einem Giebeldach zu einem Flachdach umgebaut werden. „Das kleine Flachdach des Wirtschaftsgebäudes, in dem sich der Speiseraum, die Küche und der Umkleideraum befinden, ist fertig. Jetzt wurde mit dem Hauptdach des großen Gebäudes begonnen. Die Arbeiten finden abschnittsweise statt. Die Arbeiter schneiden immer fünf oder sechs Dachbinder weg“, sagte Rätzlingens Ortsbürgermeister Wilhelm Behrens (WG Sport).

Flach- statt Giebeldach

Der Ortschef berichtete, dass er des Öfteren auf der Baustelle war, um sich vom Ablauf der Bauarbeiten ein Bild zu machen. „Ein Mal ist die Dachbaustelle abgesoffen. Das darf nicht noch mal passieren“, sagte der Ortsbürgermeister.

„Morgens beginnen die Dacharbeiten. Ab 14 Uhr kommt eine heimische Firma und klebt die Baufläche als Regenschutz wieder zu. Es gibt eine Bauwanne mit Notabläufen und einen Giebel, damit das Regenwasser nicht in die Baustelle hineinpeitschen kann. Wir hoffen, dass die Firmen sich vernünftig untereinander absprechen, damit nicht wieder Regenwasser ins Gebäude dringt“, schilderte Behrens.

Holzwurm hatte Schäden verursacht

Der Anblick der Schule mit Flachdach wird erst mal ungewohnt sein. „Aber Hauptsache ist, dass die Dächer wieder dicht und funktionstüchtig sind“, sagte Behrens. Mit der Haushaltssatzung 2017 wurden für die Haushaltsjahre 2017, 2018 und 2019 Mittel für die Investitionsmaßnahme „energetische Sanierung Grundschule Rätzlingen“ geplant. Die Finanzierung wird ohne Fördermittel und über die eingeplanten Eigenmittel abgesichert. Die Dachsanierung wurde mit einem Kostenvolumen in Höhe von etwa 289.000 Euro von der Stadt beziffert.

Die umfassende Baumaßnahme erfolgt im laufenden Schulbetrieb. 93 Kinder besuchen zur Zeit die Schule. „Nach der Einschulung haben wir nach den Sommerferien um die 100 Kinder“, blickte Behrens voraus. Im Schulhaus befindet sich auch der Hort. Dort werden 80 Mädchen und Jungen betreut.

Kosten von 289.000 Euro

Einen Termin für die Vollendung der Dacharbeiten gibt es noch nicht. „Die Fertigstellung richtet sich nach der Witterung. Die Firmen hatten 14 Tage Pause gemacht, aber jetzt geht es voran“, blickte Edwin Wietig (UWG), Mitglied im Stadtrat und im Rätzlinger Ortschaftsrat, voraus.