Flechtingen/Bülstringen l Was wünschen sich Familien für ihre Kinder in den Kindertagesstätten, der Grundschule und dem Hort? Wie oft nutzen sie die Bibliotheken, die Sportplätze oder das Kurhaus? Wie schätzen sie das Freizeitangebot ein? Diese und weitere Fragen standen bei der ersten Familienfragebogenaktion der Gemeinde Flechtingen im März 2012 im Mittelpunkt des Interesses. Die Ergebnisse dieser Umfrage bildeten die Grundlage für die Arbeit des Familienbeirates und die Erstellung des Familienkonzeptes.

Für viele im Jahr 2012 intensiv bemängelte Schwierigkeiten wie die unzureichenden Räumlichkeiten der Grundschule und des Hortes, die Spielplatzausstattung am Bauernteich in Behnsdorf und auf dem Radberg in Flechtingen, die fehlende Einfriedung des Bolzplatzes an der Schule mit Dach- und Seitennetzen sowie die schlechten Landesstraßen in alle Richtungen haben sich inzwischen Lösungen, bauliche Veränderungen oder gar ganz neue Wege gefunden. Deshalb hat der Familienbeirat im vergangenen Jahr eine erneute Fragebogenaktion angeregt, die derzeit durchgeführt wird.

„Die Kernfragen sind geblieben“, sagt Kora Duberow von der Abteilung Kur und Tourismus und zuständig für Standortmarketing in der Gemeinde Flechtingen. Auch jetzt gehe es wieder um Kindertagesstätten, Hort, Grundschule, Betreuungszeiten oder Freizeitangebote. „Einige allgemeine Fragen sind weggefallen, aber auch neue hinzugekommen“, so die Abteilungsleiterin.

Gespannt warten Bürgermeister, Gemeinderäte und Familienbeirat nun auf Antworten zu diesen Fragen: Wo ist Ihr Lieblingsplatz in unserer Gemeinde? Was zeigen Sie Ihren Freunden, wenn sie zu Besuch in unserer Gemeinde sind? Wie stellen Sie sich unsere Gemeinde in 10 Jahren vor? Wie sehen Sie die Zukunftsperspektive für Ihr Kind/Ihre Kinder nach dem Schulabschluss?

Umfrage bis Ende März

Zur letztgenannten Frage können die Eltern ankreuzen, ob sie eine Ausbildung und Arbeit ihrer Kinder in der Region oder außerhalb der Region vermuten, ob sie eine Ausbildung weiter weg und eine spätere Rückkehr für wahrscheinlich halten oder, ob sie dazu noch keine Vorstellung haben.

Die Fragebögen richten sich an Familien mit Kindern bis 18 Jahre. Sie sind an verschiedenen Stellen erhältlich, in der Krabbelgruppe, im Verein, in der Gemeinde, im Jugendzentrum, in den Kirchengemeinden und vor allem in der Grundschule, im Hort und in den Kindertagesstätten in Flechtingen und Behnsdorf.

Da die Gemeinden Bülstringen und Flechtingen einen gemeinsamen Einzugsbereich für die Grundschule und den Hort bilden, gibt es einen Fragebogen speziell für die Familien aus der Gemeinde Bülstringen.

Dieser ist in der Grundschule, in der Kindertagesstätte „Beekstrolche“ in Bülstringen und bei der Gemeinde Bülstringen erhältlich. Abzugeben sind die Fragebögen bis spätestens 31. März 2016 bei den Ausgabestellen oder zentral in den Gemeindebüros in Bülstringen und Flechtingen. „Die Befragung erfolgt anonym und wird entsprechend neutral ausgewertet“, versichert Kora Duberow. Beide Gemeinden konnten in den vergangenen Jahren einen hohen Zuzug von jungen Familien erfahren und möchten ihre Familienfreundlichkeit weiter ausbauen.

Die Familien selbst können mit ihrer Beteiligung an der Aktion die Kommunen mit ihren Anregungen auf diesem Weg unterstützen und eine gezielte Angebotsentwicklung ermöglichen.