Calvörde l Zu einem Schornsteinbrand kam es am Sonntagabend in einem Wohnhaus an der Bahnhofstraße in Calvörde. Um 21.07 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert. Mit sechs Fahrzeugen waren 20 Feuerwehrleute aus Calvörde und die Besatzung des Drehleiterfahrzeuges aus Bülstringen im Einsatz. Außerdem waren Monteure des örtlichen Energieversorgers zur Stelle. Bei Bedarf hätten sie den Strom abgestellt, damit die Brandschützer auf der Drehleiter gefahrlos arbeiten können. Das Stromabstellen war aber dann doch nicht notwendig. „Von der Leiter aus – wurde der Schornstein mit einem Essenkehrgerät – wie ihn auch Schornsteinfeger benutzen – von innen gereinigt. Dazu wurde das Holz aus dem Ofen genommen und draußen abgelöscht“, erklärte Einsatzleiter Andreas Wolter. Schornsteinbrände nehmen – nach den Ausführungen von Wolter – wieder zu, weil viele Leute mit Holz heizen. Zu nasses Holz und falscher Brennstoff sind oft die Ursache für solche Schornsteinbrände“, weiß Wolter, der als Gemeindewehrleiter und Brandinspektor tätig ist. Es war Glück im Unglück, denn das Feuerwehrgerätehaus befindet sich in der Nähe. Nur wenige Minuten dauerte es, bis die Brandschützer in Aktion waren. Außerdem waren an einem Sonntagabend viele Feuerwehrmänner zu Hause. Die Bewohner des Hauses kamen nicht zu Schaden.