Haldensleben (an) l Die Verwaltung des Landkreises Börde hat die Brandschutzabschnitte neu strukturiert. Bisher bestanden drei Brandschutzabschnitte, künftig wird es nur noch zwei geben. Der Landkreis Börde ist für die übergemeindlichen Aufgaben des Brandschutzes und der Hilfeleistung zuständig. Der Kreisbrandmeister und die Abschnittsleiter wirken bei der Wahrnehmung und Erfüllung dieser Aufgaben mit und unterstützen den Landkreis dabei.

Die Änderung: Ab dem 1. Januar ist der Landkreis Börde in nur noch zwei Brandschutzabschnitte untergliedert. Der erste Brandschutzabschnitt umfasst den ehemaligen Ohrekreis ohne die Einheitsgemeinde Hohe Börde, während zum zweiten Brandschutzabschnitt der alte Bördekreis einschließlich Einheitsgemeinde Hohe Börde gehört.

„Wir bedanken uns für die bisherige Zusammenarbeit und freuen uns auf das vor uns liegende Jahr 2016, in dem wir ergebnis- und zielorientiert an der Weiterausrichtung des Brandschutzes gemeinsam arbeiten wollen“, sagt Rainer Lütge, Sachgebietsleiter für Brand- und Katastrophenschutz in der Kreisverwaltung.

Andreas Sulfrian hört auf

Abschnittsleiter Andreas Sulfrian beendet nach sechs Jahren seine Amtszeit am 31. Dezember. Die Abschnittsleiter Ralf Lange und Dirk Bischoff werden ebenfalls zum 31. Dezember abberufen. Sie stellten sich jedoch wieder zur Wahl für die künftigen beiden Brandschutzabschnitte, Andreas Sulfrian nicht.

Der Wolmirstedter Dirk Bischoff wird zukünftig den Brandschutzabschnitt I und Ralf Lange den Brandschutzabschnitt II führen.

Im November wurde die Neustrukturierung in einer Dienstberatung mit den Stadt- und Gemeindewehrleitern umgesetzt. Sie hatten sich im Vorfeld mit den Ortswehrleitern zur Festlegung der neuen Abschnittsleiter und der Brandschutzabschnitte abgestimmt.