LAG und Projekte 2018

2018 standen für die Gemeinde Calvörde und für die Stadt Oebisfelde-Weferlingen folgende Projekte auf der Prioritätenliste der LAG „Rund um den Drömling“: Evang. Dorfkirche Elsebeck (Dachsanierung und Bau eines behindertengerechten Zugangs); Ev. Gemeindezentrum Rätzlingen (Um- und Ausbau der Pfarrscheune,) Wegenstedt (Abenteuerspielplatz „Drömling“); Evang. Gemeindehaus Wegenstedt (Sanierung Dach und Obergeschoss); Schloss Dorst (Bestandssicherung und Instandsetzung)

ESF (Europäischer Sozialfonds)-Projekte:

Mariannenhof Etingen: Teilhaben, vernetzen, unterstützen (Nachbarschaftshilfe, Gartenarbeit, Feste, usw.); Einrichtung einer Managementwerkstatt im Drömling.

Calvörde l Insgesamt zwölf Projekte standen bereits für 2018 auf der Prioritätenliste der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) „Rund um den Drömling“, zu der Teile der Stadt Gardelegen, Klötze, die Gemeinde Calvörde und einige Orte der Stadt Oebisfelde-Weferlingen gehören, die noch nicht abgearbeitet sind. Neun Projekte sollen über den Europäischen Landwirtschaftsfonds (ELER) gefördert werden und zwei aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF).

Aus dem Bereich Calvörde sollen unter anderem die Dachsanierung und der behindertengerechte Zugang für die Dorfkirche in Elsebeck, ein Abenteuerspielplatz in Wegenstedt und Instandsetzungen im Schloss Dorst mit Geld aus dem ELER-Fördertopf finanziert werden.

Verfahren ziehen sich hin

In der Stadt Oebisfelde-Weferlingen soll es eine Förderung für den Um- und Ausbau einer Pfarrscheune in Rätzlingen zu einem Gemeindezentrum geben. Gefördert werden auch die ESF-Projekte, wie der Mariannenhof in Etingen und die Einrichtung einer Managementwerkstatt im Drömling.

Aus dem Bereich Gardelegen werden vier Projekte gefördert. Darunter Eselswanderungen und Kremserfahrten in Solpke, ein Gestüt in Mieste, die Lebenshilfe Altmark West in Gardelegen und ein Projekt der Stadt Gardelegen in Dannefeld. „Alle Projekte sind noch in der Prüfung, stehen aber kurz vor dem Abschluss“, teilte Leader-Manager Wolfram Westhus mit. Ihm zufolge stünde der LAG für 2018 ein Budget von rund 800.000 Euro zur Verfügung.

Der Leader-Manager geht also fest davon aus, dass es für die eingereichten Projekte für 2018 auch Fördermittel geben wird. Dass sich das ganze Verfahren bis zur Bewilligung erneut in die Länge zieht, erklärt sich Westhus mit dem hohen bürokratischen Aufwand und einer Überlastung der zuständigen Behörden.

Neues Dach für "Hof des Wissens"

Aus der Gemeinde Calvörde stehen zwei ELER-Projekte auf der Prioritätenliste für 2019. Das ist zum einen das Haus des Lebens, das auf dem „Hof des Wissens“ in Velsdorf steht. „Wir wollen das Dach des Haupthauses erneuern“, erklärte Michael Dörheit, der zu den Besitzern des Hofes gehört. Die Hofherren sind junge Leute, die ihre Visionen von einem Erlebnis- und Begegnungsort realisieren. Aus dem Topf der ESF-Förderung sollen 2019 ebenfalls Mittel für den Verein Hof Nummer 7, bei dem auch Dörheit mitwirkt, für die Netzwerkbildung, für das Coaching und die Entwicklung von Kulturangeboten kommen.

Zum anderen ist für 2019 die Erneuerung der Ausstattung im Vereinshaus des Reit- und Fahrvereins in Zobbenitz mit Mitteln der ELER-Förderung geplant. Der Zweckverband Natur- und Kulturlandschaft Drömling hat für 2019 Zuschüsse für die Beschilderungen der Radwanderwege „Oebisfelder Sumpfburg und Ländchen-Tour“ sowie „Klötzer-Moor und Wald-Tour“ beantragt. Die Oebisfelder Heimatfreunde hoffen auf die finanziellen Mittel für die Ausschilderung des Stadtrundweges in Oebisfelde.

Gelder aus dem Topf des Europäischen Sozialfonds möchte das Diakoniekolleg Lindenhof der Evangelischen Stiftung Neinstedt in Etingen für den Aufbau von Fortbildungen für Mitarbeiter sozialer Einrichtungen haben. Laut Westhus will die LAG für die 2019er-Projekte Fördermittel in Höhe von 390.000 Euro beantragen. Die Prioritätenliste für 2020 soll Ende Oktober beschlossen werden. Fragen können Wolfram Westhus per E-Mail an info@la-westhus.de  gestellt werden.