Hundisburg l Beim Frühlingsmarkt auf dem Hundisburger Schlosshof hat es in den vergangenen Jahren schon so ziemlich jedes Wetter gegeben. Von strahlendem Frühlingssonnenschein über Regen bis zu Schnee war bereits alles dabei. Nicht aber die brisante Kombination, die es am vergangenen Wochenende gab. Schnee, eisiger Wind und Minustemperaturen sorgten vor allem am Sonnabend dafür, dass keine Frühlingsstimmung aufkommen wollte.

„Es haben einige Händler abgesagt. Teils wegen Krankheit, teils aber auch wegen der Witterung“, erklärte Harald Blanke, Leiter der Schloss- und Parkverwaltung Hundisburg. Vor allem die Pflanzenhändler, die den Frühlingsmarkt normalerweise dominieren, sagten in diesem Jahr fast vollständig ab. Nur Gärtner Weinreich aus Wolmirstedt war angereist und machte auf seine Bäumchen mit einem witzigen Schild aufmerksam. „Exklusiv nur heute: Lebende Eiswürfel!“, stand darauf und war auf die Pflanzen gemünzt, die in ihren Töpfen eingefroren waren.

Am Sonnabend war das Wetter so eisig, dass die Frühlingsmarkt-Veranstalter der Kultur-Landschaft Haldensleben-Hundisburg keinen Eintritt nahmen - trotzdem kamen nur vereinzelt Besucher auf den Schlosshof. Am Sonntag zeigte sich zumindest die Sonne. Den reduzierten Eintrittspreis zahlten an diesem Tag einige Gäste mehr.

Bilder

Sie schlenderten über den Markt und kauften Osterdekorationen, Kunstgewerbliches, Handwerkliches, Bücher, Heimtextilien und regionale Leckereien wie Honig, Käse, Wurst, Obst und Gemüse.

Auch der Schlossladen hatte geöffnet - es wurden Handwerke wie das Spinnen gezeigt. Zu den kulturellen Höhenpunkten des Marktes zählte ein Frühlingskonzert des Haldensleber Chores „Laudate“.