Gesundheit

Börde: Droht auf dem Land ein akuter Ärztemangel?

Viele der Ärzte im Landkreis Börde sind über 60 Jahre alt. Die Sorge: Wenn sie in den Ruhestand gehen, kann die Gesundheitsversorgung nicht mehr gewährleistet werden. Doch ist dem tatsächlich so? Wie kann einem möglichen Ärztemangel entgegengewirkt werden?

Von Kaya Krahn und Julia Schneider 01.07.2022, 17:29
In Haldensleben würden sechs Allgemeinärzte fehlen, im gesamten Landkreis Börde seien es 16.
In Haldensleben würden sechs Allgemeinärzte fehlen, im gesamten Landkreis Börde seien es 16. Symbolfoto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Monika Skolimowska

Haldensleben - Jeder kennt es – man wacht morgens auf und der Kopf fühlt sich an, als würde er explodieren, die Nase ist zu und Fieber breitet sich im Körper aus. In der Regel bedeutet das einen Besuch beim Hausarzt. Dieser Tage ist das kein Problem, aber wie sieht die Situation in zehn Jahren aus? Denn laut Zahlen vom Landkreis Börde, die für den Kreisseniorenrat zusammengestellt wurden, sind 37,8 Prozent der Allgemeinmediziner zwischen 50 und 60 Jahre alt, hinzu kommen 26,8 Prozent, die über 60 Jahre alt sind.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Aktionsabo

Volksstimme+ 1 Jahr für nur einmalig 59 € statt 119,52€.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.