Haldensleben l Der Schulungsverein Ohrekreis hat bei seinem mittlerweile elften regionalen Gesundheitstag offenbar den Nerv der Patienten getroffen. Gleich Stapelweise mussten die Stühle in den Vortragsraum der Kulturfabrik nachgeliefert werden. In diesem Jahr hatten sich die Veranstalter das Thema „Diabetes & Herz: Leider keine Liebesgeschichte“ ausgesucht.

Schon weit vor dem ersten von insgesamt fünf Vorträgen rannten die interessierten Besuchern die Türen in der Kulturfabrik ein und nutzen bereits im Vorfeld die Möglichkeit, sich an den zahlreichen Informationsständen im Foyer mit Material und Wissen zu versorgen.

Hochkarätige Referenten sprachen zum The

Den Auftakt machte der in Haldensleben niedergelassene Kardiologe Dr. Michael Kloß, der unter dem Titel „Wenn das Herz schwächelt...“ referierte. Später sprachen noch die Labormedizinerin Dr. Katrin Borucki sowie die Diabetologin Dr. Carola Lücke. Zum Abschluss des Vortragsreigens kam der Ärztliche Direktor des Haldensleber Ameos-Klinikums Dr. Wieland K. Schulze noch zu Wort und referierte über die Möglichkeiten von operativen Eingriffen rund ums Herz.

„Wir sind sehr froh, dass wir so hochkarätige Referenten für unseren Gesundheitstag gewinnen konnten“, sagte Ulrike Grotjohann vom Vorstand des Schulungsvereines Ohrekreis. Sie hätten das gesamte Spektrum dieses umfangreichen Themas gut abgedeckt.

Die Schirmherrschaft für den Gesundheitstag hatte in diesem Jahr der Magdeburger Bundestagsabgeordnete Tino Sorge (CDU) übernommen. Zwar konnte er nicht persönlich in der Kulturfabrik erscheinen, ließ jedoch ein Grußwort verlesen. Darin betonte er, dass der Aktionstag den richtigen Weg gehe: „Aufmerksamkeit schaffen, Sensibilität erzeugen und praktische Vermeidung zu süßer Genüsse des Alltags anstatt einer Stigmatisierung der Erkrankten.“

Weitere Informationen zum Schulungsverein Ohrekreis gibt es im Internet auf der Seite www.sv-ok.de .