Haldensleben l Die „Hupe“ ist mittlerweile über die Landes- und Landkreisgrenzen hinaus gewachsen. Das Motto der regionalen Leistungsschau – „Hiesige Unternehmen präsentieren exklusiv“ – haben auch Aussteller aus Niedersachsen und der Altmark, aus dem Harz und dem Jerichower Land für sich entdeckt und Stände bei der regionalen Leistungsschau gebucht. Sie findet in diesem Jahr am Sonnabend und Sonntag, 5. und 6. Mai, auf dem Haldensleber Marktplatz statt.

„Bislang haben wir 95 feste Zusagen“, sagt Haupt-Organisatorin Kerstin Weinrich von der Haldensleber Stadtverwaltung. Doch noch stehen einige Rückmeldungen aus. Und selbst Bewerbungen sind noch möglich, auch wenn die offizielle Frist dafür am 31. März abgelaufen ist. „Oft ist es so, dass Unternehmen Interesse haben, es aber zeitlich nicht schaffen, am Sonnabend und Sonntag präsent zu sein. Deshalb bieten wir die Möglichkeit, auch nur an einem Tag oder auch nur für einige Stunden auszustellen“, erklärt Kerstin Weinrich in diesem Zusammenhang.

Auch Aussteller von außerhalb

Dieses besondere Angebot richtet sich vorrangig an Existenzgründer. Sie stehen bei der diesjährigen „Hupe“ im Fokus, können sich in einer eigens für sie eingerichteten Lounge präsentieren und dort mit den Besuchern der Schau ins Gespräch kommen. Das Potenzial sei da, unterstreicht Kerstin Weinrich. „Es gibt jede Menge Existenzgründer in Haldensleben“, hat sie festgestellt und daher mehr als 100 Unternehmer angeschrieben, die in den vergangenen zwei Jahren den Sprung in die Selbständigkeit gewagt haben.

Ein breit gefächertes Angebot zeichnet die Jung-Unternehmer aus. Die „Hupe“ will ihnen nicht aber nur die Möglichkeit bieten, sich und ihre Geschäftsidee zu präsentieren. „Wichtig ist auch, untereinander ins Gespräch zu kommen und vielleicht angehenden Existenzgründern den einen oder anderen wertvollen Hinweis zu geben“, wünscht sich die „Hupe“-Organisatorin.

Ein Augenmerk richtet sie zudem auf den Ausbildungs- und Fachkräftemarkt. Auch dafür wird auf der „Hupe“ geworben. „Unternehmen haben die Möglichkeit, direkt auf der Leistungsschau offene Stellen aufzuzeigen – sowohl für angehende Azubis als auch für ausgelernte Facharbeiter“, bietet Kerstin Weinrich an.

Existenzgründer im Fokus

Einen großen Teil der Ausstellungsfläche, die sich wie gewohnt auf drei große Zelte verteilt, wird der Reisemarkt einnehmen. Touristische Angebote – direkt vor der Haustür oder in der weiteren Umgebung – werden dort präsentiert. Allein dafür haben sich 15 Aussteller angemeldet.

„Besonders freue ich mich, dass wir in diesem Jahr auch Mitmach-Aktionen anbieten können“, so Kerstin Weinrich weiter. So können sich die Besucher im Bemalen von Keramik oder in der Herstellung von Schmuck ausprobieren. Ein kleines lithografisches Kunstprojekt ist ebenso geplant wie das Basteln von Deko-Artikeln mit einfachsten Mitteln.

Reisemarkt wieder dabei

Mit an Bord sind auch die Haldensleber Rosenfreunde, die sich im „Hupe“-Außenbereich auf dem Marktplatz präsentieren. Neben einer Beratung in Sachen Rosenzucht bereiten sie für Sonntag, 6. Mai, sogar eine Pflanzentauschbörse für Hobbygärtner vor.

Ebenso vertreten sind die Haldensleber Briefmarkenfreunde, die sich dem Thema 25 Jahre Straße der Romanik verschrieben haben. Sie planen, auch Ansichtskarten aus Haldensleben zu zeigen und offerieren den Sonderstempel des Vereins mit der Biber-Sondermarke.

Thema Mobilität

Darüber hinaus hat das „Hupe“-Umfeld wieder jede Menge zu bieten. Die Haldensleber Autohändler präsentieren wie gewohnt die neuesten Modelle. Die Stadtwerke Haldensleben bieten zahlreiche Informationen zum Thema Elektromobilität an. „Es gibt einen Parcours, auf dem Segways, E-Roller und E-Fahrräder ausprobiert werden können“, so Kerstin Weinrich. Mit einem Ladesäulen-Dummy soll zudem veranschaulicht werden, wie das Wiederaufladen von E-Mobilen funktioniert. Ebenfalls zum Thema Verkehr baut die Kreisverkehrswacht einen Parcours auf. Dort soll die Sicherheit der jüngsten Verkehrsteilnehmer im Mittelpunkt stehen.

Während der „Hupe“ bleibt der Markt für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Die Eröffnung ist für Sonnabend, 5. Mai, um 10 Uhr vorgesehen. Als „Anheizer“ werden zuvor die Trommler der Rogätzer Drumline durch die Hagenstraße ziehen und lautstark auf die „Hupe“ aufmerksam machen. Sie starten vom Hagentorplatz, wo der erste Regionalmarkt 2018 stattfinden wird.

Mehr Informationen zur „Hupe“ sind auf der eigens eingerichteten Internetseite http://www.hupe-haldensleben.de zu finden.