Zobbenitz l „Ich hatte den Aufruf, sich für einen Platz in der Jury beim Goldenen Spatz zu bewerben, im Fernsehen gesehen. Ich wollte da unbedingt mitmachen. Mama und Papa haben ihr ,Okay’ gegeben. Ich mag Kinofilme, vor allem Pferdefilme“, sagt Viktoria Westphal und führt ihren Ponyhengst Daggi aus dem Stall ihres Opas in Zobbenitz. Wegen ihrer Leidenschaft zu Pferden hatte die Neunjährige auch eine Kritik zum Kinofilm „Ostwind“ geschrieben und ihrer Bewerbung hinzugefügt. „Diesen Film kann ich immer wieder gucken, weil ich das Gefühl habe, mittendrin zu sein und selbst auf dem Pferd fliege“, heißt es in Viktorias zwei Seiten langer handgeschriebener Filmkritik. Genau mit dieser Kritik überzeugte sie und ist nun Mitglied der Kinderjury.

Beim Kinder-Medien-Festival für Fernsehsendungen und Kinofilme spielen Kinder eine herausragende Rolle, denn hier ist ihre Meinung zu dem für sie gemachten Angebot gefragt.

Überraschende Zusage

„Wir haben gar nicht mit einer Zusage gerechnet“, gesteht ihre Mutter Jasmin Westphal. Schließlich hatten sich mehr als 600 Kinder beworben. Die 25 Jungen und Mädchen zwischen 9 und 13 Jahren aus Deutschland, der deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens, dem Fürstentum Liechtenstein, Österreich, Südtirol, der Schweiz und Luxemburg werden während der Festivalwoche vom 24. bis 30. Mai 2020 das gesamte Wettbewerbsprogramm sichten und die digitalen Angebote genau unter die Lupen nehmen.

Von morgens bis abends im Kino sitzen und Filme schauen. Klingt super? Ist es. Aber auch ein bisschen anstrengend, findet Viktoria. „Wir bewerten die Filme und entscheiden, wer einen Goldenen Spatz verdient hat und wer nicht“, erklärt Viktoria hoch oben auf dem Rücken von Daggi.

„Es passt super, denn ich brauche gar keine Schulbefreiung. Die Woche sind bei uns Ferien“, freut sich das Mädchen und streichelt ihrem zottigen Vierbeiner über die Mähne. Viktoria wohnt in Neuenhofe und besucht die Grundschule „Erich Kästner“ in Haldensleben. Am liebsten verbringt sie ihre Freizeit aber nicht nur mit Filmeschauen, sondern mit ihrem Pony auf dem Hof ihrer Großeltern. „Zum ersten Mal saß Viktoria als Vierjährige auf einem Pferd. Auch jetzt nimmt die Viertklässlerin Reitunterricht“, erinnert sich ihre Mutter.

„Daggi ist zwar schon 24 Jahre alt, aber er wäre auch ein toller Filmheld“, meint Viktoria, die später gern Moderatorin oder Schauspielerin werden möchte. Die Preisverleihung ist für die kleine Reiterin eine Chance, selbst im Rampenlicht zu stehen. Die Kinderjury kürt nämlich nicht nur die Sieger, die Kinder verleihen auch selbst die Goldenen Spatzen im Rahmen der Abschlussgala am 29. Mai im Erfurter Stadttheater. „Da dürfen auch wir Eltern dabei sein“, sagt Jasmin Westphal voller Vorfreude.